Social Media Marketing

Mobile-Nutzer optimal bedienen: drei Tipps für Facebook-Aktivitäten

Facebook im Weihnachtsgeschäft richtig nutzen und mit drei Tipps mehr Kunden und mehr Umsatz im Mobile-Bereich generieren.

Facebook Commerce effektiv nutzen

Foto: Harland Quarrington/MOD,
via Wikimedia Commons

728 Millionen – das ist die aktuelle Zahl an aktiven Nutzern auf Facebook, die im Vergleich zu vergangenen Jahr um fast 50 Prozent gestiegen ist. Die Zahl der mobilen Facebook-Nutzer ist sogar um 100 Prozent gewachsen – und fast jeder nutzt Facebook mindestens ein Mal täglich! Grund genug also, sich einmal zu fragen, wie man diese Massen gerade im Hinblick auf das Weihnachtsgeschäft und die anstehende Urlaubszeit effektiv zu Umsatz machen kann…

1. Den Newsfeed ansprechend gestalten

Der erste Blick, um mit Facebook Kunden zu gewinnen, sollte dem Newsfeed gelten. Hier empfiehlt allfacebook.com auf große Bilder und kurze Videos zu setzen: Diese erzielen laut dem inoffiziellen Facebook-Blog deutlich höhere Engagement-Raten als rein text-basierte Statusmeldungen.

2. Mobile Apps richtig bewerben und monetarisieren

Weiterhin wichtig, um die mobile Nutzerschaft bei Laune zu halten und zu Kundschaft zu machen sind Werbeanzeigen für Apps – die entsprechende Werbeanzeigen auf Facebook führten 2013 zu 145 Millionen App-Downloads im App Store und bei Google Play. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, seine Apps zur Jahreszeit passend zu nutzen…

  • Retail: Direkten Umsatz durch Verkäufe oder Verkaufsförderung mit Promotion erzielen – zum Beispiel durch spezielle Weihnachtsangebote.
  • Game: Nutzer zu mehr Interaktion animieren – zum Beispiel mit einem Weihnachtsspiel.
  • Musik: Nutzer mit zur Jahreszeit passenden Musik im Stimmung bringen – zum Beispiel mit „Last Christmas“.

3. Neue und alte Kunden (wieder-) finden dank Custom Audiences

Auch in der Euphorie des Weihnachtsgeschäftes, der umsatzstärksten Zeit des Jahres,  sollte man das Targeting-Instrument von Facebook nicht vergessen – so kann man günstige Sonderangebote sehr gezielt an Neukunden vermitteln, die mit der eigenen Firma womöglich noch gar nicht in Kontakt stehen, wohl aber auf der Suche nach Schnäppchen sind (z.B. daran zu erkenne, dass sie viele Preisvergleiche geliked haben und sich für eine bestimmte Produktgruppe interessieren). Insgesamt ist der Anteil der Marketer, die Custom Audiences nutzen vom zweiten zum dritten Quartal 2013 um 75 Prozent gestiegen – wer also Custom Audiences jetzt noch nicht nutzt, der verschenkt seinen Umsatz an die Konkurrenz.

Und wie startet ihr im Weihnachtsgeschäft durch? Nutzt ihr Facebook, speziell im Mobile-Bereich?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Fokusthemen auf OnlineMarketing.de: CRM, (Web) Analytics & E-Mail Marketing. Studium: B. A. in Business Administration, M. Sc. in E-Commerce. Mitglied der Digital Analytics Association Germany. Schnittstelle zwischen Marketing & IT mit einem Herz für Analytics. Derzeit tätig im Digital Push Marketing bei OTTO (GmbH & Co KG). Vorher im Solution Consulting der netnomics GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.