Social Media Marketing

Mobile freundlich: Facebook kündigt Targeting nach verfügbarer Bandbreite an

Das Targeting bei Facebook wird um eine neue Option erweitert: Werbeanzeigen können zukünftig an 2G, 3G oder 4G User angepasst werden.

© ova - Fotolia.com

Marketern eröffnet sich auf Facebook nun eine neue Möglichkeit des Targeting. Ab sofort können Advertiser ihre Ads je nach verfügbarer Bandbreite ausspielen lassen.

Targeting nach 2G, 3G oder 4G

Der Mobile-Boom geschieht zweifelsohne global, doch nicht alle Provider kommen auch mit der Entwicklung der Netzbereitstellung hinterher. Zudem sind etliche Smartphones im Umlauf, die aktuelle Geschwindigkeiten nicht nutzen können. Da die Infrastruktur in den verschiedenen Ländern der Welt unterschiedlich gut ausgebaut ist, hat sich Facebook dazu entschlossen, Advertisern eine neue Targeting-Option zur Verfügung zu stellen. Sie können jetzt wählen, welche Bandbreite sie mit ihren entsprechenden Anzeigen beliefern möchten. So ist die Aufteilung nach 2G, 3G oder 4G möglich.

Somit kann verhindert werden, dass Mobile Usern mit geringer Bandbreite Video Ads ausgespielt werden, die sie nicht sehen können, oder auch nicht laden wollen. In Indonesien oder Thailand kann beispielsweise eine Werbeanzeige mit Video Content laut Brendan Sullivan, Product Marketing Manager bei Facebook, eine unnötig verschwendete Impression sein. Schließlich loggen sich die meisten Nutzer des Zuckerberg-Netzwerks dort via 2G ein. Die Kampagnen lassen sich individuell anpassen und in diesem Fall kann eine Anzeige mit reinem Textinhalt oder einer Grafik angezeigt werden:

Quelle: Facebook for Business

Quelle: Facebook for Business

Die Zielgruppen könnten auch für andere Kampagnen interessant sein, wie beispielsweise Werbung für einen Dienst, der nur auf einem aktuellen Smartphone Sinn macht. Des Weiteren lassen sich damit Nutzer alter Technologien erreichen, die eventuell bereit für ein Update ihres Telefons sind.

Das neue Targeting ist ab sofort weltweit verfügbar und einsetzbar über das Ad Create Tool, den Power Editor und die API. Facebook betont die Anonymität der Daten.

Quelle: Facebook for Business

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.