Mobile Marketing

Mobil ins Netz: Japan legt zu

Eine Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Japaner häufiger via Smartphone online gehen als andere.

Foto: Niko Korte / pixelio.de

Der Marktanalyst eMarketer bezieht sich für seine Studie auf einen Google-Report vom Januar 2012, aus dem hervorgeht, dass der Anteil der Smartphone-Besitzer in Japan zwischen Februar und Oktober von 6 Prozent  auf 17 Prozent der Gesamtbevölkerung gestiegen ist.

Das ist zwar schon ein recht beachtlicher Wert, der aber im Vergleich mit den USA nicht mithalten kann. Hier besaßen im Oktober 2011 38 Prozent der Gesamtbevölkerung ein Smartphone. Bemerkenswert ist aber, dass die Japaner ihr Smartphone weitaus häufiger für den Internet-Zugang benutzen. 9 von 10 Smartphone-Besitzern in Japan gehen täglich über ihr Telefon online, bei den US-Amerikanern sind es nur 7 von 10.

In Deutschland hat der Wert deutlich zugelegt. Waren es im Februar 2011 noch 39 Prozent, so stieg der Anteil bis Oktober auf 49 Prozent. Jeder zweite Smartphone-User geht also mindestens einmal pro Tag online.

In Frankreich hat der Wert überraschenderweise abgenommen – von 41 auf 36 Prozent. Japan hat also in dieser Hinsicht deutlich die Nase vorn.

Noch ein Hinweis: In Japan gibt es sehr viele „feature phones“ – Telefone, die zwar weitaus mehr können als herkömmliche Mobiltelefone, aber eben noch keine Smartphones sind. Im Oktober 2011 gaben 65 Prozent der japanischen Mobile-User an, dass sie ein solches „feature phone“ besitzen. Im Februar hatte der Anteil noch bei 72 Prozent gelegen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.