E-Commerce

Mit Google Shopping Kampagnen besser verkaufen

Verkäufer aufgepasst: Google Adwords erleichtert euch eure Arbeit und bietet mit den neuen Shopping Campaings einen echten Mehrwert.

(c) Ambroz / rgbstock

Jeden Tag suchen Menschen auf Google nach Produkten von Einzelhändlern jeder Größe. Mit Product Listing Ads (PLA) auf Google Shopping, kann man nun eine große Auswahl an Produkten sehen, mit hochwertigen Bildern und relevanten Produktinformationen wie Marke und Preis.

Um es Verkäufern einfacher zu machen eine Verbindung zu diesen potenziellen Käufern herzustellen, gibt es einen neuen PLA-Kampagnen-Typ: Shopping Campaings. Diese neue Funktion hilft Verkäufern dabei, ihre Produkte besser zu managen, erstellt genaue Performance-Reportings und findet weitere Möglichkeiten, um mehr Traffic über Google zu generieren.

Die wichtigsten Vorteile

1. Zentrierte Produktverwaltung

Mit Hilfe von Shopping Campaigns können alle Produkte aus dem eigenen Inventar auf einen Blick direkt in AdWords durchsucht und Produktgruppen erstellt werden. Beispielsweise kann ein Fashion-Händler direkt sehen, welche Arten von Schuhen er in seinem Shop hat und wie viele er davon promoten könnte. Dabei werden Produkt-Attribute aus dem eigenen Daten-Feed wie Google Produktkategorie, Produkt-Typ, Marke, Zustand, Artikel-ID und benutzerdefinierte Bezeichnungen mit integriert.

Benutzerdefinierte Bezeichnungen sind eine neue, strukturierte Möglichkeit, Produkte mit eigenen Tags zu versehen, die einem wichtig sind. Dabei wird eine vollständige Liste der zugelassenen Produkte und ihre Produkt-Attribute angezeigt.

2. Erweiterte Performance-Reportings

Unabhängig davon, ob man seine Produkte in Kategorien einteilt oder nicht, liefert Shopping Campaings ein detalliertes Reporting darüber, wie die Produkte (einzeln oder in Gruppen) laufen. Da Performance-Metriken mit dem Produkt und nicht der Gruppe zugeordnet sind, kann man die Daten anhand von unterschiedlichen Attributen filtern. Dazu gehört die Google-Produktkategorie, Produkt-Typ, Marke, Zustand, Artikel-ID und benutzerdefinierte Bezeichnungen.

3. Wettbewerbsvergleich

Um Verkäufern zu helfen, ihre PLAs so gut wie möglich zu optimieren, liefert Shopping Campaings Daten aus dem direkten Wettbewerbsumfeld. Im Produkt Group Tab hat man die Möglichkeit, Benchmark-Tabellen anzulegen, um die geschätzte durchschnittliche CTR und Max CPC anderer Verkäufer mit ähnlichen Produkten zu sehen. Die Daten sind allerdings aggregiert und anonym. Zusätzlich wird bald noch aufgezeigt, warum Produkte nicht gut gelaufen sind. Beispielsweise durch zu niedrige Gebote und wenig Budget. Ein Gebotssimulator wird bei der Einschätzung zur Einstellung der Angebote unterstützen.

Wie fängt man an?

Derzeit ist die Funktion “Shopping Campaigns” nur einer begrenzten Anzahl von Nutzern zugänglich. In den USA soll eine schrittweise Einführung – global soll sie am Anfang 2014 nutzbar sein – stattfinden . Eine API-Unterstützung wird im Jahr 2014 ebenfalls dazu kommen. In einigen Events in naher Zukunft wird diese neue Möglichkeit für Verkäufer nochmals intensiver vorgestellt werden. Wer Lust hat, an Googles-Webinaren zu dem Thema teilzunehmen, findet hier alle Daten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.