Marketing Strategie

Millionen freie Fotos: Getty Images öffnet sich Bloggern

Die Fotodatenbank Getty Images macht Millionen Bilder zur kostenlosen Verwendung verfügbar. Allerdings gibt es einige Einschränkungen.

polaroid

© kris krüg / Flickr,
CC BY-SA 2.0

Seitenbetreiber dürfen sich freuen: 35 Millionen Fotos der größten Bilderdatenbank der Welt werden den Usern zugänglich gemacht. Über einen Embed-Code können viele Bilder von Getty Images ohne Kosten für nicht-kommerzielle Nutzung benutzt werden.

Jonathan Klein, Co-Founder und CEO von Getty Images, kommentierte diesen Schritt:

Innovation and disruption are the foundation of Getty Images, and we are excited to open up our vast and growing image collection for easy, legal sharing in a new way that benefits our content contributors and partners, and advances our core mission to enable a more visually-rich world.

Viele Blogger oder andere Seitenbetreiber veröffentlichen oftmals Fotos ohne deren Lizenzbestimmungen einzuhalten – sei es aus Unwissenheit, Geldmangel oder Blauäugigkeit. Getty macht das Beste aus der Situation, indem Bilder teilweise freigegeben werden. Jede Urheberrechtsverletzung abzumahnen, scheint angesichts der Masse weniger erfolgsversprechend. Ähnlich dem Einbetten von YouTube-Videos stellt Getty einen Viewer bereit, der in die eigene Seite eingebunden werden kann:

getty

Quelle: Getty Images

Das Bild ist mit der Originalquelle verlinkt und der Urheber ist deutlich vermerkt. Unter dem Foto sind Buttons für Twitter und Tumblr sowie das weitere Einbetten positioniert. Einige Einschränkungen für die Verwendung der Fotos müssen jedoch beachtet werden. Nutzer müssen sich auf Werbung einstellen und darauf achten, dass sie die Fotos nicht wahllos gebrauchen. Auf der Website heißt es:

Sie dürfen eingebettete Getty Images-Inhalte nur zur redaktionellen Zwecken (also im Zusammenhang mit Ereignissen, die berichtenswert und von öffentlichem Interesse sind) verwenden. […]  Getty Images (oder von Getty Images beauftragte Dritte) sind berechtigt, Daten im Zusammenhang mit der Nutzung des eingebetteten Viewers und eingebetteter Getty Images-Inhalte zu erfassen, und behält sich das Recht vor, im eingebetteten Viewer Werbung anzuzeigen oder seine Nutzung anderweitig kommerziell auszuwerten, ohne Sie hierfür zu entschädigen.

Damit behält Getty die Kontrolle über die Fotos und kann nachvollziehen, wo die Bilder landen. Darüber hinaus eröffnet sich hiermit ein neues Werbeformat, von dem zumindest jetzt noch kein Gebrauch gemacht werden soll.

Quelle: The Next Web

 

3 Gedanken zu „Millionen freie Fotos: Getty Images öffnet sich Bloggern

  1. tom

    Nicht kommerzeille Nutzung… In meinen Augen ist die Getty-Sache viel Wind um nichts! Kenne keinen Anbieter der derart restriktiv UND teuer ist…

    Antworten
  2. Anton PriebeAnton Priebe Artikelautor

    Das ist pauschal nicht zu beantworten – es hängt von dem Aufbau deiner Webseite ab, ob du den Viewer einbinden kannst oder nicht. Wir nutzen WordPress und können die Fotos nur in die Artikel selbst einbetten. Ohne Embed-Code erlaubt Getty die Verwendung jedenfalls nicht.

    Antworten
  3. LLB

    Wie sieht’s denn mit den „Beitragsbildern“ (Thubnails) z.B. auf der Titelseite aus? Können die auch eingebunden werden?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.