Marketing Strategie

Mehr Kontrolle für Nutzer: YouTube stellt drei neue Funktionen vor

Neue Funktionen auf YouTube sollen Nutzern eine erhöhte Kontrolle darüber geben, was sie auf ihrer Startseite und als nächstes Video vorgeschlagen bekommen.

© Christian Wiediger - Unsplash

Die YouTube-Startseite ist individuell auf den jeweiligen Nutzer, bzw. das Benutzerkonto abgestimmt. Basierend auf dem, was von den Nutzern abonniert ist oder regelmäßig an Content geguckt wird, werden auf der Startseite Videos angezeigt, die als interessant für den Nutzer angesehen werden. Auch während ein Video geschaut wird, schlägt YouTube in der „Nächstes Video“-Spalte vermeintlich passende Videos vor. Doch wie sicher jeder schon einmal erlebt hat, funktioniert dies nicht immer unbedingt einwandfrei und oft findet man auf seiner Startseite Videos, die so gar nicht dem eigenen Geschmack entsprechen. Da die Entscheidungen des Algorithmus bisweilen für die Nutzer nicht nachvollziehbar waren, war die Frustration dieser oft hoch und viele wünschten sich mehr Kontrolle über das, was ihnen an Content vorgeschlagen wird. YouTube reagiert jetzt auf diesen Wunsch und listet in einem Blogpost drei neue Funktionen auf.

  • Zukünftig wird es Nutzern möglich sein, die Videos, die ihnen vorgeschlagen werden, aus Kategorien auszuwählen. So werden Nutzer, die häufiger Back- und DIY-Videos gucken, auf der Startseite „Backen“ oder „DIY“ als Kategorie auswählen können, um nur Videos, die zu den Themen passen, zu finden. Die Videos, die dann auf der Startseite oder als nächstes Video vorgeschlagen werden, basieren auf dem bisherigen Guckverhalten, dem, was der Channel sonst veröffentlicht oder gehören zu anderen Kategorien, die ähnlich sind und die Nutzer auch interessieren könnten. Die Auswahl erscheint unter der Suchleiste. Zunächst werden nur englischsprachige und angemeldete Nutzer das neue Feature in der YouTube App unter Android finden, doch bald soll es auch auf anderen Sprachen und für iOS und Desktop erscheinen.
  • Wer immer wieder Videos eines bestimmten Channels, dem er nicht folgt, vorgeschlagen bekommt, kann dies nun ändern. Klickt ein Nutzer auf die drei Punkte, kann im Menü „Don’t recommend channel“ ausgewählt werden. Anschließend sollten keine Videos des Channels mehr auf der Startseite oder als Nächstes vorgeschlagen werden. Natürlich können der Channel und die Videos noch immer in der Suche gefunden und auch abonniert werden. Diese Funktion ist schon jetzt weltweit in der YouTube App für Android und iOS verfügbar und soll auch bald für Desktop ausgerollt werden.

Videos von bestimmten Channels können ausgeblendet werden. © YouTube

  • Auf der Startseite schlägt YouTube auch Videos von den Nutzern bisher unbekannten Channels vor, um diese auf sie aufmerksam zu machen. Mit der dritten neuen Funktion, die jetzt schon in der App unter iOS verfügbar ist und bald auch für Android und Desktop kommt, sollen Nutzer nachvollziehen können, warum ihnen ein Video angezeigt wird. Unter diesem steht jetzt in einer kleinen Box beispielsweise, dass andere Nutzer, denen sonst ähnliche Videos gefallen, auch dieses Video geguckt haben. So wird der Algorithmus ein wenig durchsichtiger.

In der Box wird die Empfehlung erklärt. © YouTube

Die Empfehlungen auf YouTube waren in letzter Zeit vermehrt in die Kritik geraten, nicht zuletzt, weil immer extremere Inhalte angezeigt wurden, die neugierige Nutzer auf der Plattform hielten und dazu verleiteten, weiter zu klicken – teilweise auch bei Inhalten, die die Nutzer nie selbst in die Suchleiste eingegeben hätten. Sogar nach Kindervideos wurden automatisch Videos mit fragwürdigen oder unangemessenen Inhalten automatisch abgespielt. Aufgeben möchte das Unternehmen die anscheinend lukrative Praxis nicht und bietet Nutzern mit den neuen Funktionen stattdessen etwas mehr Kontrolle. Doch auch damit wird YouTube die Problematik an sich nicht ändern können. Wirkliche Revolutionen sind die neuen Funktionen nicht, doch wem daran gelegen ist, perfekt abgestimmten und personalisierten Content auf YouTube geboten zu bekommen, wird sicher gerne Gebrauch von den Neuerungen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.