Marketing Strategie

Mehr Investitionen: Budget für Online Marketing steigt

Die 6 zentralen Trends in der Budgetplanung für Marketingkanäle im Jahr 2013.

Für den Report „Marketing Budgets 2013“  hat Econsultancy in Zusammenarbeit mit dem Marketingtechnologieentwickler Responsys von Dezember bis Januar 834 Marketer befragt, davon 457 aus Unternehmen, 377 aus Agenturen. Themen der Befragung waren unter anderem Budgetplanung, Investitionsschwerpunkte und Aussichten für Online- und Offline-Marketingkanäle.

Als Ergebnis haben sich 6 zentrale Trends für das Jahr 2013 herauskristallisiert:

  1. Die Budgets für Marketingaktivitäten steigen. 54% der Unternehmen planen, das Gesamtbudget zu erhöhen. Im Vorjahr waren es noch 45%. Dabei ist Online-Marketing bei den befragten Client-Side Marketern deutlich beliebter als traditionelle Offline-Kampagnen.
  2. Die Investitionen in Technologien für Cross-Channel-Marketing werden steigen. Der Konsument verlangt individuellere und interaktivere Angebote und eine Abkehr vom überholten Massenmarketing.
  3. Content Marketing ist der beliebteste Kanal. Über die Schwerpunktverlagerung zugunsten starker Inhalte berichteten wir Anfang diesen Monats.
  4. Der Kampf zwischen Aquisition- und Retention-Marketing ist noch nicht entschieden. Für das Jahr 2013 planen mehr Marketer, sich auf die Gewinnung von Neukunden zu fokussieren, statt ihre bestehenden Kundenbeziehungen zu intensivieren.
  5. Die Unterschiede zwischen Online- und Offline-Marketing in puncto Wirkungsanalyse nehmen ab. Im Jahr 2012 bescheinigten noch 55% dem Online-Marketing eine bessere Messbarkeit, dieses Jahr sind es nur noch 50%. Die immer vielfältigeren Möglichkeiten und die steigende Datenmenge erschweren die Analyse zunehmend, während die Messbarkeit von Offline-Kampagnen steigt.
  6. Recruiting bleibt extrem wichtig. Den Unternehmen fehlt oft ausreichend qualifiziertes Personal, um mit dem stetigen Wandel und den hohen Herausforderungen der Branche Schritt halten zu können.

Zur Berechnungsfähigkeit des ROI einzelner Marketingkanäle eine Grafik von eMarketer:

roigros

Eine gute Messbarkeit beeinflusst natürlich die Investitionsbereitschaft: An erster Stelle stehen Suchmaschinenwerbung und E-Mail-Marketing, in die auch ein Großteil der Gesamtwerbeausgaben im Internet fließen. Die weniger einfach zu analysierenden Kanäle wie mobiles- und Social Media Marketing sowie Videowerbung bleiben trotzdem die Top-Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.