Suchmaschinenmarketing

Marketing in China: Leitfaden zum Etablieren deiner Marke

China hat sich in den letzten Jahren zu einer echten Wirtschaftsmacht entwickelt. Um im chinesischen Markt erfolgreich zu sein, muss man jedoch die Spielregeln kennen.

© Marcellin Bric - Unsplash

China hat sich in den letzten Jahren zu einer echten Wirtschaftsmacht entwickelt. Ein Markt, der auch für dich als deutscher Unternehmer sehr interessant sein kann. China ist einer der Wirtschaftsmärkte der Zukunft. Dies belegen allein schon die nackten Zahlen. Die Mittelschicht in China wächst beständig an und für das gesamte Land hat sich eCommerce als ein wichtiger Umsatzfaktor entwickelt.

  • China hat rund 1,4 Milliarden Einwohner
  • Das Wachstum im eCommerce liegt bei rund 670 Milliarden Euro
  • In den letzten Jahren konnte ein zweistelliges Wachstum erreicht werden
  • China ist auf dem besten Weg, die USA als größte Wirtschaftsmacht abzulösen

Nicht nur für Händler, welche ihre Produkte an den chinesischen Endkunden verkaufen, ist der Markt riesengroß. Wenn du im Bereich B2B in deinem Business tätig bist, solltest auch du den Blick nach China richten und das große Potenzial nutzen. Die Chancen dort sind unbestritten sehr gut, doch um auf den Markt zu gelangen, gibt es auch einige Herausforderungen zu bewältigen. Nur die Tatsache allein, dass Produkte aus Deutschland kommen, hilft dir nicht weiter. Wichtig ist für vor allem, das richtige Marketing zu betreiben. Und hier musst du ganz neue Wege gehen, um die richtige Strategie für dich zu entwickeln.

Regionale und kulturelle Unterschiede

Ist China für dich ein interessanter Markt, musst du das Land mit anderen Augen betrachten, als du es aus Deutschland oder der EU kennst. Vor allem gilt es, die Größe des Landes und die vielen unterschiedlichen kulturellen Begebenheiten im Blick zu behalten. Bedenke nur die Sprache. Chinesisch mag zwar für dich überall gleich klingen, doch es gibt sehr große Unterschiede, beispielsweise zwischen der Hauptstadt Peking und einer großen Metropole im Süden des Landes. In den Regionen und den vielen Provinzen des Landes gibt es weiterhin sehr große Unterschiede, der ethnischen Hintergründe, der Kultur und der Religion. Das bedeutet, dass deine Interaktion mit möglichen Kunden dort ganz anders ausgerichtet sein muss.

Wichtig: Für Marketing-Kampagnen, die du an deine Zielgruppe richtest, musst du das Land und seine Begebenheiten genau kennen.

China und sein technischer Standard

China ist, vor allem im Bereich künstlicher Intelligenz, Cloud Computing oder Big Data, Deutschland gegenüber weit voraus.

  • Täglich surfen rund 800 Millionen Chinesen im Internet
  • Rund 98 Prozent tun dies mit ihrem Smartphone
  • Immer mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Online- und Offline-Aktivitäten
  • Es findet ein Zusammenfluss von Verkaufskanälen und Kommunikationskanälen statt
  • QR-Codes bilden die Entry Points, die du sowohl in den vielen Shopping-Zentren, als auch im Einzelhandel findest

Für dich bedeutet dies, dass du für eine erfolgreiche Expansion auf den chinesischen Markt nicht nur ein hohes technologisches Niveau mitbringen, sondern auch die dafür passenden Strategien entwickeln musst. Sowohl klassische als auch digitale Instrumente musst du perfekt miteinander kombinieren. Die eigene Webseite spielt dabei kaum eine Rolle. Deine Internetseite musst du in China hosten und gleichzeitig ist es schwer, die Seite entsprechend bekannt zu machen. Deine Strategie muss so aufgebaut sein, dass dein Marketing Hand in Hand mit dem Bereich Social Media läuft.

Social Media in China

China-Marketing via Facebook, Instagram, Twitter? Kannst du leider vergessen. Fast alle sozialen Netzwerke, die du aus Deutschland oder Europa kennst, sind in China gesperrt. Du musst dich deshalb auch auf die chinesischen Netzwerke konzentrieren. Und das lohnt sich. Im Durchschnitt ist jeder Chinese mehr als drei Stunden täglich online. „Social Media Made in China“ ist deshalb für deine Strategie ein absolutes Muss. Hier für dich ein Überblick, welche Plattformen im Bereich Social Media in China besonders wichtig sind.

WeChat WeChat verbindet die Funktionen von Facebook, WhatsApp und Instagram in einer All-in-one-Plattform. Neben Spielen gibt es auch die Möglichkeit, hier ausgiebiges Online-Shopping zu betreiben. WeChat ist in China das größte soziale Netzwerk mit rund einer Milliarde Nutzern.
Tencent QQ Tencent QQ ist ähnlich wie WeChat aufgebaut. Diese Plattform, von der es auch eine sehr beliebte Desktop-Version gibt, ist vor allem bei den jüngeren Chinesen sehr beliebt. Hier liegt die Anzahl der Nutzer bei knapp 800 Millionen.
Douyin Hier handelt es sich um eine Plattform, auf der primär kurze Videos angeboten werden. Douyin ist vor allem für chinesische Influencer sehr wichtig. Rund 500 Millionen Personen nutzen diese Plattform regelmäßig.
Youku Tudou Dies ist die größte Sharing-Plattform in China und du kannst sie mit YouTube vergleichen. Über Youku Tudou lassen sich bestimmte Zielgruppen sehr gut erreichen. Die Nutzerzahl liegt hier bei rund 600 Millionen.
Sina Weibo Diese Plattform wird auch Weibo genannt. Sie stellt eine Mischung aus Facebook und Instagram dar. Sie dient den Chinesen zur Beschaffung von Informationen, diese zu teilen oder auch dazu, um mit Unternehmen in Kommunikation zu treten. Genutzt wird Sina Weibo von etwa 410 Millionen Nutzern.

Die chinesischen Suchmaschinen

Um auf dem chinesischen Markt erfolgreich zu sein, kannst du Google vergessen. In China unterliegt Google einer strengen Zensur und wird nur sehr selten genutzt. Das chinesische Gegenstück der Suchmaschine nennt sich Baidu. Auf diese Suchmaschine musst du deine SEO und SEM ausrichten, wenn du auch gefunden werden willst. Allerdings kannst du die Algorithmen nicht mit den bekannten Algorithmen von Google vergleichen. Die drei wichtigsten Unterschiede auf einen Blick.

  • bei Baidu fallen Meta-Keywords stärker ins Gewicht
  • die Qualität von Links spielt im Gegensatz zu Google keine so wichtige Rolle
  • Pinyin lautet die lateinische Umschrift im Chinesischen, sodass du damit alle Seitentitel speichern musst

Ganz wichtig ist für eine Seite auf Baidu natürlich auch, dass diese in einer professionellen Übersetzung vorhanden ist. Du musst darauf achten, dass alle Textinhalte in einem vereinfachten Chinesisch geschrieben werden. So kann Baidu auch alle Zeichen in den Index übernehmen.

Fazit

Um auf dem chinesischen Markt erfolgreich Fuß zu fassen, musst du vorher die Gegebenheiten des Landes genau kennen, sowohl sozial, kulturell und wirtschaftlich. Der chinesische Markt öffnet sich für immer mehr Unternehmen aus dem Ausland, doch die einheimischen Unternehmen haben weiterhin einen Vorteil. Für dein China-Marketing spielen die chinesischen Social Media-Kanäle eine sehr große Rolle, denn mit ihnen kannst du ganz gezielt deine Zielgruppe ansprechen. Für Chinesen ist das Marketing das Gesicht eines Unternehmens und gleichzeitig das Aushängeschild. Deshalb muss es perfekt sein.

Über Maria Lengemann

Maria Lengemann

Maria Lengemann liebt Texte sowohl privat als auch beruflich. Sie ist Ü30, wissbegierig und ein gutgelaunter Workaholic. In ihrer Freizeit gehören Bücher, aber auch Serien, Games, jede Menge Apple-Produkte und ein großes Interesse für SEO und Marketing zu ihren Freizeitbeschäftigungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.