SEO - Suchmaschinenoptimierung

Bekannte Marken verlieren SEO-Sichtbarkeit – neues Google Update?

International lassen sich für viele bekannte Marken deutliche Verschiebungen in den SERPs bei Google verzeichnen. Wir zeigen mögliche Hintergründe zum potenziellen Update.

Screenshot, © Google

Amazon, Facebook, Expedia – Verluste bei Sichtbarkeit für große Marken

In den vergangenen Wochen hat es offenbar massiv Bewegungen in den Search Engine Result Pages (SERPs) bei Google gegeben. Zu den Verlierern gehören unter anderem der Online Marktplatz Amazon, das soziale Netzwerk Facebook, das Reiseportal Expedia sowie die Seiten der deutschen Magazine Bunte und Auto Motor und Sport.

Besonders betroffen von diesen Bewegungen sind neben großen, international tätigen Marken auch kleine, regional agierende Newsseiten. Das berichtet Juan Gonzalez im Blog von SISTRIX mit Verweis auf den Sichtbarkeitsindex des Unternehmens, der als einer der wichtigsten Indikatoren der SEO Branche für die Präsenz einer Domain in den Suchergebnisseiten gilt.

Die Auswirkungen des potenziellen Updates betreffen Websites aus verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen. Sowohl die Desktop- als auch die mobilen SERPs zeigen dabei Veränderungen.

Backlink Profile der Verlierer weisen Gemeinsamkeit auf

Bei der Suche nach möglichen Ursachen konstatiert Juan Gonzalez in seinem Artikel, dass insbesondere Websites mit einer geringen Domain Popularität zu den Verlierern gehören.

“Die Domain Popularität [ist] eher gering – es gibt also verhältnismäßig wenige Domains, die mit sehr vielen Links auf sie verweisen.” (Juan Gonzalez, SISTRIX)

Als Domain Popularität wird dabei die Anzahl der Links ins Verhältnis zur Anzahl der verlinkenden Domains gesetzt (“Wie viele Links bekommt eine Website im Schnitt von einer Domain?”). So gehört etwa Expedia mit seinen Präsenzen in den USA und Spanien (150 bzw. 141 Links pro Domain) zu den Verlierern, während die deutsche und die britische Präsenz (40 bzw. 57 Links pro Domain) offenbar nicht von dem Update betroffen sind.

Auch andere Verlierer kommen auf hohe Quotienten: Die Bunte etwa kommt auf 127, Amazon.co.uk auf 130, Facebook.com auf 693 Links pro Domain.

In Deutschland etwa hat Amazon (.de) durch das Update rund fünf Prozent seiner Sichtbarkeit verloren. (Fun Fact: In absoluten Zahlen würden die fünf Prozent Sichtbarkeit von Amazon bedeuten, dass IKEA komplett aus den SERPs fliegt!)

Das bedeutet das Update für Website Betreiber

Grund zur Panik für Website Betreiber also? Für die meisten wohl eher nicht, wie Gonzalez meint:

“Im Großen und Ganzen scheint das Update Sichtbarkeit von einigen Wenigen (mit viel Sichtbarkeit) auf viele umverteilt zu haben. Ein sehr interessanter, sozialistischer Anflug seitens Google” (Juan Gonzalez, SISTRIX)

Im Gegensatz zu vielen anderen Google Updates, so mutet es jedenfalls an, scheint es in dieser Runde weniger um die Bekämpfung von Spam und SEO Blackhat zu gehen, sondern vielmehr darum, die Inhalte der Suchergebnisseiten wieder stärker zu diversifizieren.

Seid ihr selbst auch von dem potenziellen Google Update betroffen? Wie viele Links pro Domain haben eure Websites?

Über Atilla Wohllebe

Atilla Wohllebe

Fokusthemen auf OnlineMarketing.de: CRM, (Web) Analytics & E-Mail Marketing. Studium: B. A. in Business Administration, M. Sc. in E-Commerce. Mitglied der Digital Analytics Association Germany. Schnittstelle zwischen Marketing & IT mit einem Herz für Analytics. Derzeit tätig im Digital Push Marketing bei OTTO (GmbH & Co KG). Vorher im Solution Consulting der netnomics GmbH.

4 Gedanken zu „Bekannte Marken verlieren SEO-Sichtbarkeit – neues Google Update?

  1. Troy

    Wow. Große Leistung den Artikel von Sistrix 1:1 in andere Worte zu fassen und so Klicks zu generieren, ohne selbst auch nur den Hauch von Inhalt reinzuschreiben. Andere Seiten als die genannten Betroffenen haben teils schlechtere Wertebei den Links und wurden gar nicht getroffen. Die These aus dem Blogeintrag von Sistrix ist stark fragwürdig.

    Antworten
    1. Atilla WohllebeAtilla Wohllebe Artikelautor

      Hallo Troy,
      vielen Dank für dein offenes Feedback.
      Ehrlicherweise muss ich als Autor des Artikels dir an vielen Stellen bezüglich deines Kommentars recht geben.

      Deiner Beobachtung möchte ich an dieser Stelle gerne noch folgende Anmerkung hinzufügen:
      Ob es sich auch meiner Meinung nach tatsächlich um ein Update handelt, lasse ich im Artikel bewusst offen und mache nach meinem Dafürhalten durchaus deutlich, dass ich mir hier auf den Post aus dem SISTRIX Blog beziehe – ob und inwiefern es sich um ein Update handelt, weiss am Ende ohnehin nur Google selbst.

      Wie gesagt stellt der Kollege von SISTRIX Einbrüche im Ranking bei bestimmten Marken fest – ob man das nun als allerdings pauschal als Google Update ansehen kann, erfordert sicherlich eine massiv umfangreichere Betrachtung.

      Mit den besten Grüßen
      Atilla Wohllebe

      Antworten
  2. Marco Uras

    mich würde interessieren, was genau der Screenshot zeigen soll. Es ist zwar die Google-Suchseite zu erkennen, aber wie kommt die Grafik darunter zustande. Wie kann ich das selbst aufrufen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.