Marketing Strategie

Location-based Advertising: Servtag geht voran

Das Berliner Unternehmen launcht ein ortsbasiertes Mobile-Network. Klingt ganz interessant.

Foto: Kigoo Images / pixelio.de

Der Mobile-Advertising-Markt erfreut sich bei den Unternehmen wachsender Beliebtheit. Für 2012 erwarten Experten allein in Deutschland ein Umsatzwachstum von 70 Prozent.

Wie gruenderszene.de berichtet, versucht Servtag sich jetzt in diesem Segment mit einer interessanten Idee zu positionieren – einem ortsbasierten mobilen Werbe-Network mit dem Namen Radcarpet. Laut eigenen Angaben soll Radcarpet das erste Network seiner Art in Europa sein. Mit der Plattform soll es möglich sein, auf mobilen Websites Ads zu schalten, die dem User nur in einem vorab gewählten Radius angezeigt werden.

Die Aussteuerung soll dabei bis zu zehn Meter genau um eine Filiale justiert werden können. Innerhalb der Anzeige soll dann dynamisch die Entfernung zur Filiale dargestellt werden. Damit könnten die Response-Raten erhöht werden – nach dem Motto: Je geringer der angezeigte Weg zum Laden, desto höher die Klickraten.

Die Werbekunden sollen individuelle Landingpages erhalten. Bezahlen müssen sie nur dann, wenn tatsächlich eine Reaktion des Users erfolgt ist, z. B. der Aufruf der Kartenansicht, der Versand einer E-Mail oder einer SMS oder die Anforderung eines Rückrufs.

Dr. Florian Resatsch, der geschäftsführende Gesellschafter von Servtag, erklärt: „Mit einer Lösung, die den Kauf im Store messbar macht, werden wir noch in diesem Jahr die letzte Hürde nehmen, um eine vollständig barrierefreie Conversion zu ermöglichen.”

Im Bereich Ortsgebundene Werbung war Servtag bereits mit den Apps Dealomio und Friendticker aktiv. Man darf gespannt sein, ob das Projekt funktioniert. Wenn ja, dann ist das sicherlich eine interessante Werbevariante für Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.