Suchmaschinenmarketing

Local SEO: Lokale Wettbewerbsanalyse in drei Schritten

Dein lokales Geschäft ist im Local Pack unsichtbar, dein Konkurrent dagegen hervorragend gelistet? Dann brauchst du eine lokale Wettbewerbsanalyse, die den Ursachen auf den Grund geht.

© Scott Webb - Pexels

Dein Wettbewerber rankt im Local Pack von Google besser als dein Firmenauftritt? Nachdem du ein paarmal geflucht hast, schnaufst du durch und machst eine lokale Wettbewerbs-Analyse. Miriam Ellis vom Moz-Blog stellt in einer Fallstudie ein Analyse-Template vor, das sie bei zwei chinesischen Restaurants in San Rafael (San Francisco Bay Area) eingesetzt hat. Die Vorlage kannst du nutzen, um herauszufinden, was du besser machen solltest.

Diese lokale Wettbewerbsanalyse umfasst drei Schritte.

Schritt 1: Basis-Informationen zusammenstellen

Hier untersuchst du die Basis-Infos, die dir Google My Business (GMB) zur Verfügung stellt. Dies beinhaltet:

  • NAP-Daten: Firmenname, Adresse, Telefonnummer
  • Wie lautet die Landing-Page URL des GMB-Profils?
  • An welcher Stelle rankt der Konkurrent im Local Pack?
  • An welcher Stelle rankt der Konkurrent organisch?

Schritt 2: das lokale Listing untersuchen

Jetzt untersuchst du das Listing bzw. das GMB-Profil genauer. Was berücksichtigst du hier?

  • Anzahl und Qualität der Bewertungen?
  • Wann war die letzte Bewertung?
  • Seit wann ist das Unternehmen gelistet?
  • Beinhaltet der GMB-Name ein wichtiges Keyword?
  • Beinhaltet der Title Tag der Landingpage ein wichtiges Keyword?
  • Ist der GMB-Titel konsistent?
  • Ist das Profil vollständig? Sind Öffnungszeiten und Bilder hinterlegt?
  • Nähe zum City-Zentrum?
  • Befindet sich das Geschäft innerhalb der Google Maps Grenzen?

Schritt 3: die Firmen-Website untersuchen

Als nächstes untersuchst du die Firmenwebsite:

  • Wie alt ist die Domain?
  • Wie hoch ist die Domain Authority?
  • Wie hoch ist die Authority der Landingpage, auf die der GMB-Eintrag verweist?
  • Anzahl der Links, die auf die Domain weisen?
  • Qualität des besten Links?

Dann untersuchst du die Qualität des Contents.

  • Ist der Content für den Betriebstyp angemessen oder überdurchschnittlich gut?
  • Ist das Webdesign zeitgemäß?
  • Wie gut ist die Usability?
  • Ist der Webauftritt mobil optimiert?

Am Schluss schaust du dir noch diese Kriterien an:

  • Gesamteindruck der Onpage SEO Qualität?
  • Liegen die NAP Daten in HTML vor?
  • Stimmen die NAP-Daten auf der Website mit denen auf der GMB-Seite überein?

Grenzen dieses Analyse-Templates

Wer den Blogbeitrag von Miriam Ellis liest, wird sehen, dass das Ergebnis der Wettbewerbsanalyse paradox ist. Das Restaurant „Ping“ ist im Local Pack höher gelistet als das organisch besser rankende Restaurant „Yet Wah“. Wie kann das sein?

Dabei zeigt die Fallstudie, dass das Restaurant „Ping“ über die größere Anzahl von Bewertungen verfügt und der Bewertungs-Score besser ist. Andererseits hat „Yet Wah“ die bessere Onpage-Optimierung. Eine eindeutige Erklärung für das Phänomen „Bessere Platzierung im Local Pack bei schlechterem lokalem Ranking“ kann die Fallstudie nicht liefern.

Die Fallstudie kommt zum Schluss, dass es in einer derart verzwickten Analyse-Situation wichtig ist, zusätzlich die Daten von Google Analytics sowie der Google Search Console und das interne Datenmaterial der GMB-Seite, insbesondere die Anzahl der organischen Klicks und der Telefon-Anrufe, für die Analyse heranzuziehen.

Fazit

Für die lokale Wettbewerbsanalyse stellt dir Miriam Ellis ihr Template in Form eines Google-Spreadsheets zur Verfügung. Damit kannst du bei der Analyse loslegen, solltest aber die Grenzen des Templates kennen.

Wenn du als lokaler SEO-Berater Kunden akquirieren willst, darfst du die Denkweise der lokalen Händler allerdings nicht vergessen. Viele Begrifflichkeiten in diesem Analyse-Bezugsrahmen sind für die meisten lokalen Dienstleister böhmische Dörfer, die diese Dienstleister gerne mental ausklammern. Außerdem kann es durchaus sein, dass der eine oder andere Dienstleister über eine Kundschaft verfügt, für die Dinge wie lokale Rankings bzw. Rankings im Local Pack gar nicht relevant sind. Ist dies der Fall, z.B. in sehr konservativen Branchen, kannst du mit deinem Angebot „Ich pushe dein Business via lokaler Online-Wettbewerbsanalyse“ gar nicht punkten.

Wie gefällt euch das Analyse-Template von Miriam Ellis? Was würdet ihr ergänzen?

Über Andreas Wieland

Andreas Wieland

Andreas J. Wieland ist Dipl.-Kaufmann und war 20 Jahre als Geschäftsführer eines Juweliers tätig. Mit dem Aufbau eines Online-Shops für Uhren infizierte er sich mit dem Online-Marketing-Bazillus. Als freiberuflicher Consultant berät er Juweliere und Dienstleister und unterstützt die Redaktion mit Beiträgen zu Online Marketing Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.