SEO - Suchmaschinenoptimierung

Lens macht Google Bilder zum Schaufenster mit KI

Wie angekündigt wird Lens als Option in Google Bilder ausgerollt. Damit können User tiefer in Visuals eintauchen und etwas darüber lernen.

Google Lens, Screenshot YouTube, © Made by Google

Beim Fotografieren und auf Bildern überhaupt nutzen User Google Lens schon fleißig, jetzt wird die Funktion endgültig auch bei Google Bilder eingeführt. Hiermit können die Nutzer in diesem Bereich deutlich mehr bei einzelnen Visuals entdecken und werden mehr Zeit bei der statistisch zweitgrößten Suchmaschine im Netz verbringen.

Lens bei Google Bilder sorgt für Informationen und Verweildauer 

Die Suche bei Google Bilder ist naturgemäß schon jetzt zentral für die Nutzung der Suchmaschine. Meist suchen die Nutzer aber nur relativ kurz nach Bildern, ehe weitergeklickt wird. Doch nun kommt Google Lens in die Bildersuche und dürfte die Verweildauer dort erhöhen. Denn ähnlich wie beim Assistant oder bei Google Fotos lässt sich mit diesem Feature deutlich mehr in einzelnen Fotos entdecken. Aspekte in einem Bild werden für die User identifiziert, während gleichzeitig ähnliche Bilder angezeigt werden.

Wenn der User in der Bildersuche den Lens Button drückt, erscheinen Punkte bei Bildern, zu denen es mehr zu erfahren gibt. Das kann auch helfen, wenn man bestimmte Objekte, die man bei den Bildern ausmacht und gut findet, in der Folge kaufen möchte. Die von Lens gelieferten Informationen geben unter anderem auch Auskunft über Online Shops, die das entsprechende oder ein ähnliches Produkt vertreiben.

Einerseits hilft das Feature Websitebetreibern auf diese Weise, weil User sie dank der Visual Search-Optimierung im Kontext vieler Bildaspekte finden können. Andererseits wird Google im gleichen Zug die Verweildauer der Nutzer erhöhen. Man entwickelt sich hier ein wenig in Richtung Inspirationsquelle à la Pinterest oder Instagram.

Derzeit tauchen die Punkte bei Produkten und weiteren Objekten auf, die Lens in den Bildern bei Google identifizieren kann. In den kommenden Wochen werden die Entdeckeroptionen aber ebenso auf Abbilder von Tieren, Pflanzen oder Denkmälern und ähnlichem übertragen. Außerdem können Nutzer um jedweden Aspekt im Bild, den sie interessant finden, einen Kreis ziehen und damit verbundene Informationen erhalten.

Bisher ist Lens für Google Bilder nur bei englischsprachigen Suchen in den USA verfügbar. Doch schon bald soll das Feature für mehr Sprachen und Länder geöffnet werden. Der Trend, dass Google seine sämtlichen Suchbereiche mit Features derart ausstattet, dass sie quasi einen eigenen ganzheitlichen UX-Kosmos anstreben, geht hiermit weiter. Wieder einmal orientiert Google sich hierfür an Nutzungsmomenten aus Social Media; und dürfte auch deshalb seine Stellung als Such- und Informationsmonopol weiter ausbauen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.