Marketing Strategie

Kurz notiert: .gif bei Google+, Facebook und LinkedIn mit Updates, Spotify launcht TV-Kampagne

Neue Funktionen und Verbesserungen für Facebook, Google+ und LinkedIn, Emotionserkennung per Webcam.

In der Welt des Online Marketing passiert einfach zu viel, um über alles ausführlich zu berichten. In diesem Artikel möchten wir euch einzelne Themen kurz vorstellen, die eine hohe Aktualität und Relevanz haben. Diese Neuigkeiten sind natürlich nicht weniger interessant oder wichtig, sondern einfach kurz und bündig zusammengefasst. Wir haben täglich zahlreiche mögliche Themen und Anfragen und können leider nicht auf alles eingehen. Hast du eine Neuigkeit, die wie du findest, berichtenswert ist, schicke uns eine E-Mail an:
info@onlinemarketing.de


Spotify startet Kampagne “For Music”

Mit einer TV-Werbung startet Spotify die erste Werbekampagne in den USA. Hierzulande warb der auf 24 Millionen aktive Nutzer angewachsene Musik-Streaming-Dienst bereits in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom. Den aktuellen Spot findest du hier:

Quelle: AdAge


Facebook Update bringt Replies

Nach einer langen Testphase wird nun die Möglichkeit, auf Fanpages und in Chroniken prominenter Personen direkt auf Kommentare zu antworten. Die Möglichkeit, ganze Thread-Bäume mit einer komplexeren Zweigstruktur zu errichten macht es auch für Unternehmen leichter, die Fragen ihrer Fans zu beantworten, ohne dabei in der Comment-Flut unterzugehen.

Quelle: TechChrunch


Google Plus unterstützt GIF – Profilbilder

Mit dem Bewegtbild-Format gibt Google Marketern eine neue Waffe im Kampf um die Aufmerksamkeit seines Publikums. Die Unterstützung des Graphics Interchange Format funktioniert bereits auf Desktop PCs, mobile Geräte unterstützen die neuen Bilder noch nicht einwandfrei.

Quelle: TheNextWeb


banner-330x50


LinkedIn optimiert Suchfunktion

Der Business-Netzwerk Riese folgt dem Vorbild der Facebook Graph Search und schenkt dem Nutzer Suchhilfen wie die Autovervollständigung,  Suchvorschläge und erweiterte Filterfunktionen. Eine weitere Neuerung ist die automatische Benachrichtigung, sobald sich die Ergebnisse zu einer gespeicherten Suchanfrage ändern.

Quelle: Mashable


Finanzspritze für “Google of Emotions”

Der Technologieentwickler Realeyes erhält weitere 3,2 Millionen USD für ihr Emotionsanalyseprogramm. Aufzeichnung und Analyse kleinster Emotionsindikatoren wie etwa ein angedeutetes Stirnrunzeln sollen das Tracking revolutionieren, indem unterbewusstes Feedback wahrgenommen werden kann. Mit der Vervierfachung der Ressourcen wechselt Realeyes den Unternehmensstandort und zieht nach New York.

Quelle: TheNextWeb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.