Suchmaschinenmarketing

Interview mit Ralf Zmölnig von Rockit-Internet

Rockit-Internet-Geschäftsführer Ralf Zmölnig berichtet im Interview über den Status Quo seiner SEO-Agentur nach dem Rebranding.

Logo: Rockit-Internet

Bereits vor eineinhalb Wochen berichteten wir über das Rebranding der SEO-Agentur Rockit-Internet GmbH, die sich dabei bewusst am bekannten Berliner Inkubator Rocket Internet orientierte.

Mit dem Geschäftsführer der Münchener SEO-Experten Ralf Zmölnig haben wir uns ausführlich über das allgemeine Befinden seiner Agentur nach dem Relaunch unterhalten und nebenbei erfahren, warum er morgens wirklich zur Arbeit geht.

Herr Zmölnig, ein kurzes Resümmee zu Beginn: wie bewerten Sie das Rebranding von onMarketing / Autonaut GmbH zu Rockit-Internet aus heutiger Sicht?

Ralf Zmölnig

Durchweg positiv. Zum einen persönlich, zum anderen auch was meine Mannschaft anbelangt. Wir sind nicht sonderlich konventionell, und daher passt diese Identity auf mein Team und mich sehr gut, und wir entwickeln wieder ganz neuen Spirit.

Zudem ist der Name und die damit einhergehende Kommunikation ein ganz klares Statement: Wir wollen auch Spaß bei der Arbeit! Unternehmen die sich an dieser CI stoßen, passen nicht zu uns, und wir nicht zu Ihnen. Und nicht weil wir gar hochnäsig sind, sondern weil wir eben das Business nicht nur auf ökonomischer Ebene rocken wollen.

Es hat schon eine gewisse Ironie, ausgerechnet die Kopiermaschine NR.1 als Vorbild für einen Relaunch mit neuem Logo und Design zu wählen. Wieso gerade Rocket-Internet?

Klar, Ironie ist doch was sehr Feines. Und warum Rocket? Tja, an und für sich hatte ich nach einer neuen Identität für uns gesucht. Wir haben in den letzten knapp 10 Jahren mit onMarketing viel gemacht, gesehen und auch gemeistert. Nichtsdestotrotz war es Zeit für Neues. Und, auch wenn es nach PR-Geplapper klingt, bin ich wirklich eines Nachts mit dem Gedanken aus dem Bett gefallen, das wir ROCKIT-INTERNET heißen könnten. Das lies mich nicht mehr los. Und erst Tage darauf erkannte ich selbst den Bezug zu Rocket. Ich kannte Rocket natürlich, ich erkannte nur spontan noch nicht, warum mir ROCKIT-INTERNET so gut gefällt. Als ich dann wieder (das geht ja schnell) etwas von Rocket las, klingelte es bei mir erst. Tja, und da Rocket ja als Mastercopycat verschrien ist, worüber ich aber eine differenzierte Anschauung hege, kam natürlich sofort die Idee, die erste Copycat der MasterCopycat zu sein. Nicht zuletzt natürlich auch, um den Brand ROCKIT-INTERNET möglichst schnell aufzuladen, alles andere wäre gelogen.

Für Aufmerksamkeit hat der Schritt jedenfalls gesorgt. Aber wie sind denn die Reaktionen Ihrer alten Kunden? Wird die Maßnahme begrüßt oder hat sie auch für Unsicherheit und Verwirrung gesorgt?

Die Reaktionen der Kunden waren hinsichtlich des Namens bzw. der CI nur positiv. Denn für die meisten Kunden arbeiten wir schon lange, und die wissen, dass wir verkappte Rockstars sind. Dass wir gleichzeitig die Servicebreite eingeschränkt haben, hat nicht nur für Euphorie gesorgt. Das konnten wir aber mit dem Versprechen, in Sachen SEO ordentlich zu rocken, entsprechend kompensieren. Auch konnten wir gute Partner für diese aufgegebenen Kanäle präsentieren.

Gab es schon andere Reaktionen, beispielsweise auch von Rocket Internet persönlich? Und wie hat sich das Rebranding auf das Interesse, bzw. die Akquise von Neukunden ausgewirkt? 

Hinsichtlich der Reaktionen war es nur positiv, und wir haben u.a. auch von uns noch unbekannten Menschen spontan sehr gutes, freundliches und motivierendes Feedback erhalten. Wenn man auch zugestehen muss, dass das bei einigen wohl der Sidekick zu Rocket war, der sie dazu motiviert hat. Was Rocket selbst anbelangt erlaube ich mir, mich vornehm bedeckt zu halten, auch wenn es Gerüchte gibt, das Mitarbeiter von Rocket uns über Bugs beim Start der neuen Site informiert haben sollen…

Standardfrage zum Schluss: Wo soll’s noch hingehen mit Rockit-Internet?

Unser primäres Ziel für die nächsten Jahre? Ganz klar! Spaß an der Arbeit! Nein, das ist kein hohles Geschwätz. Ich persönlich habe mir schon lange die Hörner abgestossen, größte, tollste, beste Agentur von Welt werden zu wollen. Wir wollen leben, und dazu müssen wir arbeiten. Und da ein schönes Leben meist viel Arbeit bedingt, soll diese Spaß machen. Also werden wir bestimmt noch etwas wachsen, ansonsten aber genau schauen, was wir machen, ob uns das gut tut, und ob wir darin so gut sind, dass wir aus dem Erfolg auch den nötigen Spirit schöpfen können. Denn wenn wir das können, dann werden unsere Kunden zufrieden sein, unsere Projekte weiter gut laufen, und ich kann mehr Zeit mit meiner Frau, meinen drei Kindern, den zwei Katzen, dem Hund und dem Gleitschirm verbringen.

3 Gedanken zu „Interview mit Ralf Zmölnig von Rockit-Internet

  1. Marius

    […] Ich persönlich habe mir schon lange die Hörner abgestossen, größte, tollste, beste Agentur von Welt werden zu wollen. […]

    Word up! Klasse!

    […] und dem Gleitschirm verbringen. […]

    “Le second souffle” geLESEN? Vorsichtig bitte!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.