Social Media Marketing

Interview mit Jörn Mecher von Intermate: „Influencer müssen erst noch lernen, wie sie Reels am besten nutzen können“

Mit Instagram Reels bietet Facebook Creatorn eine echte Alternative zu TikTok. Im Interview erklärt Jörn Mecher, Co-Founder und Managing Director bei Intermate Media, wie Influencer mit dem neuen Feature umgehen.

© Instagram

Seit Mitte Juni 2020 können Instagram User in Deutschland ein neues Format testen: Reels. Die 15-sekündigen Videos mit Sound-Effekten und Musik erinnern stark an die Konkurrenz-App TikTok. Facebook scheint der chinesischen Plattform aber nicht nur in der Funktionalität nacheifern zu wollen, sondern auch im Influencer Marketing. So bot der Social-Media-Konzern bekannten TikTokern erst kürzlich einen finanziellen Anreiz, von der Kurzvideo-App zu Instagram zu wechseln. Aber wie gehen Influencer eigentlich mit dem neuen Feature Instagram Reels jetzt und künftig um?

Jörn Mecher, Co-Founder & Managing Director der Intermate Media GmbH

Jörn Mecher ist Co-Founder und Managing Director der Intermate Media GmbH und ein Vorreiter im Bereich Influencer Marketing. Mit Intermate startete er zunächst als Agentur für Instagram-Kampagnen. Innerhalb kürzester Zeit stieg diese zu einer der führenden deutschen Agenturen für Influencer Marketing auf. Im Interview mit OnlineMarketing.de erklärt er, wie und ob Influencer einen strategischen Umgang mit mit dem neuen Feature haben, Welche Vorteile TikTok und Instagram den Creatorn bieten und wieso einige TikToker nicht einfach zu Instagram wechseln werden.

Das Interview: Das unterscheidet Instagram Reels von TikTok

OnlineMarketing.de: Haben Influencer eine Strategie für das neue Instagarm Format Reels? 

Jörn Mecher: Wie immer bei etwas Neuem wird zunächst viel experimentiert. Viele probieren sich aus und wollen Early Adopter sein. Einige sind allerdings der Meinung, dass Reels etwas verspätet kommt und diese Art von Content bei TikTok besser funktioniert. Daher versuchen sie, eine zweigeteilte Strategie zu fahren: Mithilfe des TikTok-Algorithmus eine Community aufzubauen und diese anschließend auf Instagram zu locken. Denn dort ist die Monetarisierung etwa durch Werbeplatzierungen üblicher als es auf TikTok der Fall ist. Es gibt aber auch Influencer, die sich selbst nicht bei TikTok sehen. Für diese Gruppe ist Reels eine spannende Ergänzung zu bisherigen Content-Formaten.

Wie unterscheidet sich die Content-Erstellung für Instagram Reels zu der für IGTV? 

Die eigentliche Bedienung der neuen Funktionen ist ziemlich analog zu TikTok. Man nimmt über die App Videos auf und arbeitet dabei mit vorinstallierten Effekten, die den Content schließlich ausmachen. Daher werden diese auch immer zahlreicher auf beiden Plattformen. Aktuell ist TikTok aber deutlich besser und stärker hierbei. Vor allem bei TikTok zählt die Viralität des Contents. Die Videos werden auch dahingehend von der Plattform analysiert. Wer also von Anfang an die schnelle Verbreitung seiner Inhalte denkt und die Videos dahingehend optimiert, wird belohnt. Darüber hinaus gibt es auch Unterschiede hinsichtlich der Nutzung von Content der einen Plattform auf der jeweils anderen. Denn hier ist ganz klar zu erkennen: Instagram Content funktioniert auf TikTok meist nur mäßig, Inhalte von TikTok hingegen funktionieren auch auf Instagram prächtig.

Posten Influencer Reels eher in die Story oder in den Feed? 

Reels werden im Instagram Feed nicht im Fullscreen dargestellt – ein großer Nachteil. Im eigentlichen Reels Feed auf Instagram ist hingegen die Darstellung im Vollbild möglich. Beim Upload gibt es auch die Möglichkeit, Reels im eigenen Feed auszuspielen. Hier sollte der Influencer entscheiden, ob das Clip zum sonstigen Content passt. Wenn nicht, dann sollte das Video auch nicht unbedingt im eigenen Feed gepostet werden. Spannend sind aber besonders die organischen Reichweiten, die sich im neuen Instagram Reels Feed erreichen lassen. Hier kann man das eigene Follower-Wachstum kräftig ankurbeln.

Wie unterscheiden sich Reels in der Reichweite von IGTV und Feed Posts? 

Hier ist Insatgram Reels eindeutig im Vorteil gegenüber IGTV und Feed Posting. Man sollte dabei aber bei jedem Reel überlegen, ob die zusätzliche Reichweite in der Sektion überhaupt sinnvoll für den Beitrag ist oder ob er doch nicht besser im Feed oder als IGTV ausgespielt wird, wo er bei der eigenen Community mehr Relevanz hat. Im Vergleich zu TikTok muss man sagen, dass die Reels bei Instagram noch nicht dieselbe Reichweite und Viralität erreichen. 

Wie lassen sich Instagram Reels in den bisherigen Feed beziehungsweise Content integrieren?

Das ist momentan eine größere Herausforderung, denn oft wirken die Reels noch etwas ungewohnt zwischen anderen Inhalten. Das muss aber nicht nur negativ sein, denn Abwechslung ist bei Content ja durchaus wünschenswert. Derzeit blieben die Instagram Reels daher noch oft in der eigenen Sektion zu finden. Dort zeigen sich die Influencer aber durchaus humorvoller und experimentierfreudiger als in den Postings im Feed.

Reels oder TikTok? Wozu tendieren die Influencer?

Ein Vergleich ist schwer zu ziehen. Erfolgreiche TikToker bleiben der Plattform treu und wechseln nicht wegen des neuen Features zu Instagram. Creator, die hauptsächlich auf Instagram aktiv sind, haben dafür oft einen entscheidenden Grund: Sie wollen eine ruhigere Darstellung in ihren Feeds bieten und spannende Einblicke in ihren Stories. Diese Influencer müssen erst noch experimentieren und lernen, wie sie Instagram Reels für sich am besten nutzen können. Grundsätzlich kann man also sagen, dass beide Plattformen im Moment gut nebeneinander existieren können. Jede mit eigenen Besonderheiten: TikTok für kreative und abgedrehte Videos und Instagram für inspirierende Bilder und Stories. Momentan passt da Reels noch nicht so recht ins Bild. Die weitere Entwicklung bleibt also spannend. 

Auf welches Format sollten sich Unternehmen konzentrieren?

Hier kommt die eben erwähnte Co-Existenz der beiden Plattformen wieder zum Tragen. Je nachdem, welche Zielgruppe angesprochen werden soll, lohnt sich TikTok oder Instagram oder beide. Bei kurzen Lip Sync Videos hat allerdings TikTok die Nase vorn. Bei TikTok geht es um schnelle und kreative Videos die extrem schnell sehr beliebt werden können. Die Plattform ist dediziert für diese Art von Content gemacht und erlaubt den Nutzern sehr viel Kreativität. Bei Reels handelt es sich nur um ein Format in der App Instagram. Hier erkennt man, dass der auf Bilder ausgelegte Ursprung der App ein anderer ist. So wirken die Reels mitunter noch etwas Fehl am Platz neben den ordentlich und durchkuratierten Feeds der User.  Bei TikTok gibt es durchaus Influencer, die auf Facebook oder Instagram niemand kennt, aber von Jugendlichen auf der Straße erkannt werden wie Popstars. Unternehmen, die bislang vor allem auf Instagram und Facebook gesetzt haben, sollten einmal einen Blick auf TikTok riskieren, wenn sie ihre Zielgruppe dort vermuten.


Dieses Interview wurde per E-Mail geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.