Technologie

Googles Updates zu Lens und News: Informationen zu jedem Objekt vor der Kamera – und zum Weltgeschehen

Googles Lens kann nun jedem Objekt unmittelbar Informationen zuordnen. Außerdem wird Google News zum personalisierten Leserupdate. Ein Überblick.

Google Lens gibt Aufschluss über Objekte vor der Kamera, Screenshot YouTube, © Google

Schon im vergangenen Jahr hat Google sein Produkt Lens vorgestellt; doch nun ist es beeindruckend gereift und bietet zu verschiedensten Bildelementen explizite Informationen – unmittelbar. Erkenntnisse können Google-Nutzer aber auch von Google News und dem optimierten und personalisierten Feed erwarten. Google als Suchmaschine findet also weiterhin wertvolle Informationen für die User.

Google Lens mit erstaunlicher Detailgenauigkeit

Vor Jahresfrist stellte Sundar Pichai bereits Googles Lens vor. Bislang waren Informationen und Kontexte zu Bildern teilweise wenig akkurat. Doch bei der Präsentation bei der Google I/O 2018 wirkten diese Mängel wie aus einer anderen Zeit. Denn Lens gibt inzwischen konkrete Angaben zum Besten, die sich auf die per Kamera dargestellten Bilder und Elemente darin beziehen. Das geht von der Erkennung von Produkten wie einer Lampe …

Lens gibt Kaufvorschläge zu ähnlichen Lampen, Screenshot YouTube, © Google

… bis hin zur Einordnung von Gebäuden samt Zusatzinformationen direkt auf das Gerät.

Lens kann Informationen zu per Kamera dargestellen Gebäuden direkt ermitteln, Screenshot YouTube, © Google

Eine neue Funktion bietet das Tool inzwischen bei abfotografierten Texten. Dabei können zu einzelnen Elementen, sei das ein bestimmtes Wort, genauso Angaben gemacht werden wie zu einem Gebäude.

Selbst zu abfotografierten Textbausteinen lassen sich Informationen gewinnen, Screenshot YouTube, © Google

Noch nützlicher für die Nutzer dürfte aber sein, dass Elemente von Texten, die abfotografiert wurden, mit dem mobilen Gerät als Textelemente, nicht als Foto, weiterverarbeitet werden können. So kann etwa eine fotografierte Nachricht in den Chat kopiert werden.

Abfotografierte Textelemente lassen sich übertragen und weiterverarbeiten, Screenshot YouTube (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), © Google

Zudem soll Lens demnächst auch per Live-Vorschau funktionieren. Das heißt, dass der Nutzer kein Bild machen muss, um das Tool zu nutzen. Er muss lediglich die Kamera aktivieren und die Vorschau der Umgebung anwählen. Sind mehrere relevante Objekte zu sehen, können diese einzeln angeklickt werden, sodass es zu allen konkrete Erklärungen gibt.

Diese Form der Künstlichen Intelligenz hebt die visuelle Informationsbeschaffung auf ein ganz neues Level. Google gibt seinem Status als Suchmaschine hiermit eine bemerkenswerte Dimension.

Google News mit neuen Möglichkeiten

Doch für die Wissenserweiterung der Nutzer sorgt Google ebenso sehr mit Google News. Diese Sektion wird ebenfalls optimiert.

Über Künstliche Intelligenz wird für den Nutzer eine Art Briefing mit den relevantesten Meldungen aus der Region, der Nation und der Welt zusammengestellt.

Google News-Briefing für einen Nutzer, Screenshot YouTube, © Google

Dabei wird Rücksicht darauf genommen, was den Leser/Nutzer interessiert. Wenn ein Thema diesem besonders zuspricht, kann er mit einem Klick zu einer umfassenderen Berichterstattung gelangen. Diese beinhaltet verschiedene Perspektiven unterschiedlicher Publisher zum Thema. Dazu gibt es Videos und Meinungen von für gewichtig erachteten Stellen.

Auch Meinungen und Analysen zu akuten Themen können angezeigt werden, Screenshot YouTube, © Google

Trotz der Personalisierung können die gängigen Headlines einfach überblickt werden. Gefallen dem Nutzer Beiträge eines Publishers besonders gut, kann diesem auf simple Weise auch gefolgt werden.

Gern gelesenen Publishern lässt sich folgen, Screenshot YouTube, © Google

Mit den neuen Optionen über Google Lens und Google News können Nutzer künftig noch differenziertere Informationen und Nachrichten erhalten, und zwar auf sehr direktem und schnellem Wege. Googles Vorgabe, den Menschen die relevantesten Antworten auf ihre Fragen zu liefern, wird somit deutlich entgegengekommen.

Es ist wiederum eine Frage der SEO für Publisher oder Unternehmen, ob diese Teil der Informationskette sein können, die Google dem User darstellt. Dies ist in der Tat sehr lukrativ und könnte den Status solcher Unternehmen langfristig stärken. Immerhin baut Google seine Weltmacht dank der beschriebenen Features weiter aus. Wer und was sich über Google im Vordergrund präsentiert, wird den meisten Menschen als erste Referenz dargestellt. Im Informationszeitalter sind die so wertvoll wie selten.

Google zeigt sie an und wird wohl zur größten Quelle unseres Wissens. Doch teilhaben können daran auch viele andere. Das würde den Nutzer nur freuen; und die so wichtige Diversität hochhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.