Social Media Marketing

Infografik: Die sieben Social-Media-Typen

Eine Infografik zeigt sieben verschiedene Typen von Social-Media-Fans – und erläutert, wie Brands mit diesen umgehen sollten.

commons.wikimedia

Es gibt die glorreichen Sieben, den Wolf und die sieben Geißlein und die sieben Todsünden. Und jetzt gibt es auch die sieben verschiedenen Social-Media-Typen. Diese hat ReachLocal in einer Infografik zusammengefasst.

Gleich vorweg: Es wird bestimmt mehr als sieben verschiedene Typen geben- Aber bei ReachLocal hat man sich auf diese sieben konzentriert. Da wäre zum Beispiel der Quiet Follower. Dieser ist eher passiv und “liket” Ihr Unternehmen eigentlich nur deswegen, weil seine Freunde das auch tun. Der Rat von ReachLocal, um diese Gruppe stärker ans Unternehmen zu binden: attraktiven Content wie Umfragen, Bilder und Videos posten. Dazu den passenden Call-to-Action posten. Nun gut: Ich denke mal, dass dies keine außergewöhnlichen Tipps sind und in vielerlei Hinsicht auch für andere Typen nützlich sein können.

Der Casual Liker hat mal bei Ihrem Unternehmen eingekauft und hat deswegen ein “Like” vergeben. Bei dieser Gruppe besteht die Herausforderung darin, teilenswerte Inhalte zu liefern. Denn diese Gruppe ist dafür prädestiniert, Inhalte weiterzugeben.

Dann gibt’s da noch den Deal Seeker, der besonderes Augenmerk auf günstige Angebote legt. Bei dieser Gruppe sind Sie mit speziellen Deals und Promotions an der richtigen Adresse. Dazu passt auch eine Statistik: Laut ReachLocal folgen 49 Prozent der Social-Media-Nutzer, die Brands folgen, wegen Deals und bestimmter Aktionen.

Auch der Unhappy Costumer gehört zu den Social Media dazu. Er hat eine schlechte Erfahrung gemacht und beschwert sich über Social Media. Kümmern Sie sich schnell um ihn, denn er erwartet eine zügige Antwort. Bekommt er die nicht, wird noch “unhappier” – mit dementsprechenden Folgen.

Der Cheerleader ist ein begeisterter Anhänger Ihrer Brand. Er macht bei jedem Contest mit und interagiert gern über Mobile-Geräte. Sorgen Sie dafür, dass die Contests auch einen gewissen Wert haben.

Aufgepasst: Es gibt auch den Ranter. Dieser hat eine bestimmte Weltanschauung und will diese loswerden – gerne mit einem Hinweis darauf, wie schlecht Ihr Unternehmen doch ist. Beschränken Sie die Kommunikation mit diesem Typen auf ein Minimum – Sie werden Ihn nicht umstimmen können, denn seine Weltanschauung lässt sich dieser Typ nicht nehmen.

Bleibt noch der loyale Fan, der Sie auf allen Ebenen verteidigt und lobt. Seien Sie auch nett zu ihm und nutzen Sie seine positiven Kommentare für Ihre Marketing-Unternehmungen.

Die Infografik liefert weitere Tipps und Daten.

703538

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.