Social Media Marketing

Gratwandern auf Twitter: Wenn sich Unternehmen aus dem Fenster lehnen

Viele Unternehmen nutzen die Gelegenheit, ihrer Marke mithilfe von sozialen Netzwerken Persönlichkeit einzuhauchen. Manche übertreiben es – und haben damit Erfolg.

© Nomad_Soul | fotolia.de

Social Media takes over – auf kurz oder lang wird das so oder so ähnlich mit hoher Wahrscheinlichkeit passieren. Auf der Suche nach immer neuen Vertriebskanälen und den gleichzeitig hohen Reichweiten der neuen Plattformen, versuchen mehr und mehr Publisher Partnerschaften mit Facebook und Co. einzugehen, wie die Instant Articles derzeit zeigen. Und während noch viele Unternehmen auf Social Media den Eiertanz vollführen, soziale Medien vielleicht nur für einen zu unrecht gehypten Trend halten, katapultieren sich andere mit gewollt riskanten Aktivitäten an die Spitze der Aufmerksamkeit.

Die heutigen Zeiten verlangen nach risikofreudigen Unternehmen: Historisch gesehen ist Social Media ein neues Thema im Marketing, das viele vor eine Herausforderung stellt. Der Kunde steht nun im Mittelpunkt aller Aktivitäten und bestimmt den Dialog mit. Hootsuite hat einige Beispiele präsentiert, wie Unternehmen den Echtzeitdienst Twitter mit frechen und riskanten Aktionen gratwandernd für sich nutzen konnten. Aber Achtung: Die Strategien sind zur Nachahmung nicht zu empfehlen.

Tesco Mobile

Tesco Mobile pariert Jokes wie kein zweiter. Zwar ist der englische Mobilfunk-Anbieter bei jungen Menschen ähnlich angesagt wie das deutsche Pendant Aldi Talk, konnte aber auf Twitter aufgrund der Fülle an schlagfertigen Kommentaren eine große Gefolgschaft generieren. Tesco Mobile scheint es sich auf die Fahnen geschrieben zu haben, auf Kundendienst-Manier zu antworten. Die unleidigen User werden vorgeführt, die Community kriegt einen Lacher auf dem Präsentierteller und Tesco Mobile gewinnt den Sympathie-Battle.

Discovery Channel

Der Discovery Channel überzeugt kanalübergreifend mit seinem Content und einem Community Management, das seinesgleichen sucht – Humor gehört jedoch eigentlich nicht zu den Zutaten ihres Social Media-Erfolgsrezeptes. Als der Sender im Frühling dieses Jahres einen Tweet über die Größe von Kaiserpinguinen veröffentlichte, rechnete daher niemand damit, dass er viral gehen würde.

Der Tweet war wohl eine Steilvorlage für die Pittsburgh Penguins, die mit einem lustigen Retweet antworteten. Mit der Reaktion des Discovery Channels rechneten die Penguins derweil wohl nicht.

Zum Hintergrund: Die Pittsburgh Penguins haben einige Wochen zuvor die Playoffs verloren und hatten demnach bereits Spielpause. Chapeau!

Smart USA

Die USA sind bekannt für ihre Liebe zu überdimensionierten Autos. Vermutlich sieht man nirgendwo auf der Welt so viele Escalades (ein Auto namens Eskalation!) wie im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Kleine Autos erfreuen sich dort keiner großen Beliebtheit, weshalb der Smart Spott und Häme auf sich zieht.

Twitter Smart USA

Doch der Joke von @adtothebone war ein Rohrkrepierer, hatte Smart doch die passende Antwort parat.

Taco Bell

Amerikas beliebteste Empfehlung in Sachen durchschlagender Erfolg ist die Tex-Mex Fast-Food-Kette Taco Bell. Nicht nur aus diesem Grund wird das Unternehmen auch gern auf die Schippe genommen und hat sich bereits einen Ruf als eine der witzigsten Marken auf Twitter gemacht. Als Old Spice, auch kein Kind von Traurigkeit auf Twitter, Taco Bell den folgenden Ball zuspielte, war klar, dass eine Antwort nicht lange auf sich warten ließ.

Old Spice

Zum Abschluss geben wir Old Spice zum Besten. Als User @Sunillin um eine Liebeserklärung bat, war das Old Spice genau zwei Worte wert.  

Die oben stehenden Konversationen zeigen, dass Unternehmen sich auf Twitter mit waghalsigen Aktionen einen Namen machen können. Die vorgestellten Marken haben den Dreh auf dem sozialen Netzwerk raus und wissen, wie sie mit ein wenig Würze hohe Aufmerksamkeiten erzeugen. Dabei begeben sie sich jedoch auf Gratwanderung – und dies solltest du nur tun, wenn du dich absolut sicher auf dem Netzwerk bewegst und deine Zielgruppe kennst. Quelle: Hootsuite Blog

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

2 Gedanken zu „Gratwandern auf Twitter: Wenn sich Unternehmen aus dem Fenster lehnen

    1. Anton PriebeAnton Priebe

      Deutsche Unternehmen sind auf Twitter unserer Erfahrung nach weniger wagemutig, aber wenn du welche findest, gib uns Bescheid ;-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.