SEO - Suchmaschinenoptimierung

Nach Googles Update: Review Rich Results bei deutlich weniger Suchergebnissen

Ein Algorithmus-Update bei Google sorgt dafür, dass die Review Rich Results nun weniger häufig vorkommen. Das soll Nutzern insgesamt qualitativere Ergebnisse liefern.

© Google

Zu Beginn der Woche hatte Google angekündigt, dass es ein Update gibt, welches den Algorithmus bei der Suche betrifft. Konkret ging es dabei um die Review Rich Results, also Anzeigen von Stern- oder Score-Werten im Suchergebnis. Damit irreführende oder ungültige Rich Results zurückgestellt werden und Nutzer in der Folge nur sinnvolle Integrationen sehen, hat Google das Update in die Wege geleitet. Und die Folgen sind schon jetzt spürbar.

4 bis 5 Prozent weniger Rich Results in Googles Suchergebnissen

Auf einige Punkte müssen Webmaster nun genauer achten, wenn sie Review Rich Results für ihre Ergebnisse sehen möchten. Zum einen werden nur noch bestimmte Schema-Typen anerkannt, zum anderen werden Reviews für die Schema-Typen LocalBusiness und Organization nicht mehr erstellt, sofern Bewertungen von den betreffenden Unternehmen selbst erstellt oder kontrolliert werden. Außerdem ist das name-Attribut nun obligatorisch, damit Google die Referenz zum Produkt oder Dienst klar erkennt.

Nun zeigt sich, dass die Zahl der Suchergebnisse mit Review Rich Results erkennbar zurückgeht. SEO Consultant Brodie Clark hatte das bereits erkannt und via Twitter geteilt.

Und auch SEO-Experte Barry Schwartz berichtet bei SEO Roundtable von einer entsprechenden Entwicklung. Demnach zeigt ein Graph von MOZ einen Abfall von 39,2 auf 35,8 Prozent in Bezug auf Review Rich Results bei Google-Suchergebnissen.

Verlust bei Review Rich Results in den SERP Features nach MOZ, © MOZ

Nach Daten von RankRanger sind die Ergebnisse mit entsprechenden Rich Results von 42,5 auf 37,3 Prozent gefallen. Und das so kurz nach dem Update.

Verlust bei Review Rich Results in den SERP Features nach RankRanger (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), © RankRanger

SEO Consultant Aleyda Solis tweetet auch über eine ähnliche Entwicklung, die von SEMrush dargestellt wird.

Das Algorithmus-Update Googles zeigt also schon Wirkung. So sollten Webmaster jetzt genau prüfen, wie es um ihr Review Rich Results-Potential steht und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen. Womöglich wird Google aber zunächst unsinnige Rich Results für Bewertungen ausklammern; das ist schließlich für den Nutzer das Beste. Und für die Websites auch, denn so werden User nicht mit falschen Erwartungen auf ihre Seite gelockt.

Wir dürfen nun gespannt beobachten, ob in den kommenden Monaten noch eine deutlichere Minderung der Review Rich Results bei den Suchergebnissen auftreten wird.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.