Conversion Optimierung

Google vereint Trends & Insights for Search

Google packt die Tools “Trends” und “Insights for Search” zusammen und startet mit dem “neuen” Trends-Tool durch. Sinnvoll oder nicht?

Logo: Google Trends

Logo: Google Trends

Google kündigte gestern in seinem Blog an, dass die beiden Tools “Google Trends” und “Google Insights for Search” zusammengeführt werden. Soll heißen, dass es ab sofort nur noch Google Trends gibt, indem sich jedoch auch die Funktionen und Statistiken aus Insights befinden. Die alte Trends-Webseite wird es in dieser Form nicht mehr geben. Auf den ersten Blick ist schnell erkennbar, dass die Oberfläche einen sehr aufgeräumten und beinahe schon etwas spartanischen Eindruck vermittelt.

Was ist Google Trends?

In Google Trends wurden stündlich aktualisierte Charts und Statistiken rund um die Websuche angezeigt. Des Weiteren konnte man unterschiedliche Suchbegriffe eingeben und miteinander kombinieren, sodass man diese in Form eines Diagramms miteinander vergleichen konnte. Hier einmal ein Beispiel aus dem GoogleWatchBlog:

Was ist Google Insights for Search?

Google Insights for Search ist quasi gesehen eine Erweiterung der Google Trends, denn mithilfe des Google Tools “Insights for Search” ließ sich die geografische Herkunft von Suchanfragen und die Verläufe im Suchvolumen ermitteln und analysieren. Damit hatte Marktforscher und Unternehmen ein zuverlässiges Tool an der Hand, um beispielsweise Prognosen oder Kreuzvergleiche erstellen zu können.

Die Funktionen des “neuen” Google Trends

Wie wir im oberen Teil bereits erwähnt haben, vereint Google nun die Funktionen beider Tools in eine Oberfläche. Trotz der Zusammenführung ist die Masse der Daten strukturiert und sehr übersichtlich aufbereitet worden.

In unserem Beispieltest haben wir beim neuen Google Trends verschiedene Suchbegriffe integriert: Audi, BMW und Mercedes. Durch die schlichte aber dennoch sehr übersichtliche und kompakte Struktur der Ergebnisse lassen sich auf den ersten Blick wichtige Informationen filtern und erkennen. Auf der linken Seite befindet sich eine Sidebar, mit der ihr dann sogar noch tiefer in die jeweiligen Ergebnisse eurer Suchbegriffe einsteigen könnt. Die Ergebnisse lassen sich somit zusätzlich noch nach Produkt, Region, Zeitraum und Kategorie filtern. Wer möchte, kann auch mehrere Filter miteinander kombinieren.

Fazit

Vom Prinzip her nichts Weltbewegendes und Neues. Für viele dürfte die Zusammenführung von Trends und Insights jedoch den Vorteil haben, dass man nicht mehr zwei Tools, sondern nur noch eines bedienen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.