Suchmaschinenmarketing

Google verbessert das Search Advertising für Mobile

Sollen Unternehmen bei den Google-Search-Ads eher ihre Webseite oder ihre App bewerben? Für dieses Problem gibt es jetzt eine Lösung.

Neues von Google

Google hat angekündigt, Werbetreibenden bei der Verbesserung der Download-Rate ihrer Apps unter die Arme greifen zu wollen. Einige neue Optionen bei den Search Ads können sich da als recht nützlich erweisen.

Für alle AdWords-Nutzer soll es eine neue Ad Extension geben – die Mobile App Extension. Damit können Unternehmen gezielt für ihre Mobile-App werben.

Die Frage war bislang: Wie werden User darauf aufmerksam gemacht, dass ein Unternehmen auch eine Mobile-App anbietet? Über die Suchergebnisse bei Google konnte diese Frage bislang nicht eindeutig beantwortet werden. Mithilfe der neuen Option wird bei den Suchergebnissen ein Download-Link für die App an die Search-Ad angehängt.

Das Modell scheint durchaus zu funktionieren. In der Beta-Phase wurde eine Steigerung der CTR um sechs Prozent im Vergleich zu den bislang üblichen Ads festgestellt. Das neue Feature funktioniert mit Android- und iPhone-Apps.

Eine Verbesserung gibt es auch bei den Click-to-Download-Apps. Nachdem im vergangenen Jahr diese Ads bereits mit Mobile-App-Icons aufgehübscht wurden, kann nun auch mehr Info zur App innerhalb der Anzeige dargestellt werden. Dazu gehören z. B. Previews, eine App-Beschreibung, Preise und auch Bewertungen.

Ebenfalls neu:  Wenn ein Nutzer eine Mobile-App über eine Click-to-Download-Ad oder die Mobile-App-Extension aus dem Google-Play-Store runterlädt, rechnet Google diesen Download zur Konversionsrate dazu. Näheres dazu gibt es hier zu finden.

Und noch was: Custom Search Ads, also Ads, die innerhalb einer Mobile-App laufen, gibt es jetzt auch für Tablet Apps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.