Suchmaschinenmarketing

Google testet Herausnahme des Knowledge Panels aus den SERPs

Derzeit experimentiert Google auf Desktop mit SERPs ohne Knowledge Panel. Es stellt sich die Frage, was stattdessen dort platziert werden könnte?

Google experimentiert, Screenshot YouTube, © Google

Die Suchmaschine hat bestätigt, dass es einen Test gibt, bei dem Suchergebnisseiten ohne Knowledge Panel angezeigt werden. Die auf Desktop relevante Ansicht stellt ein ungewohntes Bild dar. Ist die Motivation dahinter womöglich werblicher Natur?

Kein Knowledge Panel mehr in den Suchergebnissen?

Mit dem Knowledge Panel werden bei Google Personen des öffentlichen Lebens oder Unternehmen in einer Box neben den top gerankten Ergebnissen bei der Suchergebnisseite dargestellt. Das liefert Suchenden auf einen Blick wertvolle Informationen und Unternehmen und Marken mehr Sichtbarkeit. Nun experimentiert Google mit der Abschaffung des Knowledge Panels aus der Ansicht, zumindest auf dem Desktop; das berichtet Barry Schwartz bei Search Engine Roundtable mit Bezug auf eine Bestätigung aus dem Google Search Help Forum.

Dort hatte ein User angemerkt, dass ihm bei der Suchergebnisseite zu „Korn“ auf Desktop kein Knowledge Panel angezeigt wurde.

Die Beobachtung des Users zum verschwundenen Knowledge Panel (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), Screenshot Google Search Help Forum

Dies ist die Ansicht, die der User hatte:

Suchanfrage bei Google ohne Knowledge Panel (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), Screenshot Google Search Help Forum

Googles Andy B. bestätigte im Forum, dass es kein Fehler, sondern vielmehr ein Test der Suchmaschine ist.

Want to confirm that what you are seeing is an experiment. We’re always testing new ways to improve the Search experience for users, and one of the ways we achieve this is by experimenting with different methods. Please leave in-product feedback at the bottom of your Search results page to share your thoughts.

Tatsächlich können wir die Ansicht nicht rekonstruieren, das Knowledge Panel wird bei der Suchanfrage zu „Korn“ angezeigt.

Das Knowledge Panel zu „Korn“ wird anderen Usern angezeigt (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), Screenshot Google

Eine Herausnahme des Panels aus der Suchergebnisseite mutet merkwürdig an, die dort repräsentierten Marken, Personen und Unternehmen wären sicherlich enttäuscht. Doch was treibt Google an diese Option in Betracht zu ziehen?

Mehr Platz für Werbung?

Die Ansicht, um die es geht, spielt auf Desktop eine Rolle. Allerdings werden zusehends mehr Suchanfragen mobil verarbeitet, in Zukunft zudem vermehrt über Voice. Man könnte vermuten, dass Google überlegt den Raum neben den Links zu Suchanfragen in der irrelevanter werdenden Ansicht über Desktop lukrativer für sich selbst einzusetzen. Denn bisher werden im Umfeld des Panels schon Google Ads ausgespielt; fehlt das Panel aber, wäre dafür womöglich noch mehr Platz vorhanden.

User diskutieren das Experiment, Quelle: Search Engine Roundtable, Barry Schwartz

Dabei stellt sich die Frage, ob Google damit nicht User und Marken gleichermaßen verärgern würde. Im Gegenzug könnte man in diesem hypothetischen Fall jedoch werbliche Mehreinnahmen generieren. Da dürften Bedenken von anderer Seite weniger Gewicht haben.

Noch bleibt die ganze Möglichkeit aber Zukunftsmusik; sie zeigt dennoch, dass Google stetig experimentiert, um die UX, vielleicht aber auch, um die eigene Monetarisierung den aktuellen Umständen entsprechend zu optimieren. Wir werden zwar vermehrt die mobile Suche nutzen. Doch ganz so schnell wird Desktop nicht unwichtig werden – und Veränderungen in der Google-Suche werden ihre Auswirkungen haben. Warten wir ab, ob das Knowledge Panel hier erhalten bleibt; oder wem oder was es weichen muss.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.