SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google: Startup-Video-Tutorial für SEO

Ein neues Google Video-Tutorial erklärt Startup-Unternehmen in unter 10 Minuten, wie SEO richtig geht.

Lehrvideo mit M. Ohye

Sanfte Töne von Google im Link Unbuilding-Jahr 2012: mitten im Wirbel um Penalties und Co. stellt der Suchmaschinengigant ein Video-Tutorial auf Youtube zur Verfügung, das Startup-Unternehmen bei ihrem SEO-Start hilfreich zur Seite stehen soll.

Maile Ohye ist Developer Advocate im Google Webmaster Central Team und empfängt den Zuschauer gleich zu Beginn mit einem breiten Lächeln. Sie verspricht nicht weniger, als sämtliche Kniffe, die sie jungen Unternehmern mit auf den Weg geben kann, in 10 Minuten zu packen. Das Video richtet sich insbesondere an kleine Startups mit unter 50 Pages und begrenzten Keywords für die Related Search-Funktionen. Von Fragen zu Keywords über die Analytics-Codes bis hin zu Grundsätzlichkeiten des Marketings nimmt Ohye den interessierten Jungunternehmer an die Hand, um optimale Rankings zu ermöglichen.

“It’s great to have a fancy site, but try not to focus so much on site fanciness that you don’t actually have indexable and searchable text”, sagt Ohye. “You want to use relevant keywords naturally in your text. These keywords are like query terms that normal people would use to find your product or your business.”

Obwohl der SEO-Profi auf großartig Neues vergeblich warten wird, bietet das Tutorial einen guten Überblick und eine detaillierte Einführung in die Materie, wie Mashable zusammenfasst. Beispielsweise rät sie Sportschuhherstellern, den dafür beliebten Suchbegriff „Running Shoe“ als Keyword festzulegen. Ergänzend dazu sollte jede Seite ein eigenes Thema, einen eigenen Titel und eigene Meta-Keywords für die untere Leiste unter dem Link auf der Suchergebnisseite haben. Außerdem ist „Hier klicken“ kein ausreichender Ankertext.

„Keywords should be in the file name and typed with lower case letters.“

Schließlich hat Ohye auch für das große Thema Social Media noch einige Ratschläge parat. Schuster, bleib bei deinen Leisten, mahnt sie Startups hier angesichts meist begrenzter finanzieller Spielräume. Obwohl Twittern und Facebooken natürlich gern gesehene Mitarbeiter-Hobbies sind.

Hier gibt’s das Video in Gänze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.