Apps

AppsFlyer Performance Index: Google ist Spitzenreiter im Mobile App Advertising

Während Google erstmals das Power Ranking im App Marketing anführt und Facebook das Retargeting dominiert, zeigen Ads bei TikTok ein starkes Wachstum.

Apps auf Smartphone

© Benjamin Sow - Unsplash

Wer beherrscht den Werbemarkt bei den Apps? Mobile Applikationen sind – nicht zuletzt während der Coronakrise – zu einem immens wichtigen Medium für die User geworden. Und die Ausgaben für App Install Ads sollen sich drastisch erhöhen, während die User-Ausgaben in Apps 2019 ebenfalls deutlich gestiegen sind. Der Werbemarkt im App-Kontext ist hart umkämpft; und kennt vor allem zwei Gewinner: Google und Facebook. Die zehnte Auflage des AppsFlyer Performance Index offenbart, wer welchen Bereich dominiert und warum TikTok stark auf den Markt dringt.

Google belegt Platz eins im Power Ranking

AppsFlyer ist ein Anbieter von mobilen Attributions- und Marketinganalysen und veröffentlicht seit fünf Jahren einen Performance Index für das App Advertising. Zum ersten Mal seit der Einführung des Index belegt Google den ersten Platz in dessen Power Ranking, das sowohl Quantität und Qualität der installierten Apps misst. Dieser Erfolg basiert vor allem auf der Performance bei Android und dem Angebot für App-Kampagnen.

Die Top Fünf des Power Rankings im Performance Index, © AppsFlyer

Google konnte 2019 bei Adroid global in 16 von 23 Kategorien zu Gaming und Non-Gaming die beste Platzierung einnehmen. Immerhin hat das Unternehmen das Werbeinventar vergrößert und die Messbarkeit für Advertiser optimiert.

Facebook, die andere Hälfte des großen Duopols im Digital Marketing, konnte dagegen im Kontext des Betriebssystems iOS weltweit in 17 von 19 Kategorien (Gaming und Non-Gaming) Platz eins erreichen. Regional ist Facebook laut AppsFlyer sogar stärker als Google; aber Googles globale Macht im App-Markt macht sich auch beim Advertising bezahlt. So wuchs beispielsweise der App-Install-Marktanteil in Afrika vom ersten zum zweiten Halbjahr 2019 um ganze 30 Prozent, in Lateinamerika und Indien um 15 und zehn Prozent. Im Bereich Retargeting ist Facebook allerdings die Nummer eins.

Facebook bleibt Top Performer im Retargeting

Niedrige Retention- und hohe Deinstallations-Raten in der gesamten Branche sorgen unter App Marketern dafür, dass Retargeting an Bedeutung gewinnt: In der zweiten Hälfte des Jahres 2019 stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr die Zahl der Apps, die Retargeting-Kampagnen nutzten, um 20 Prozent.

Und Facebook spielt, wie AppsFlyer angibt, im Retargeting-Index „dank seiner unübertroffenen Targeting-Möglichkeiten und seines bewährten Dynamic-Ads-Produkts in einer eigenen Liga“. Allerdings ist Google, wenn auch zweitplatziert, mit einem 44-prozentigen Anstieg seines Anteils an Retargeting-Kampagnen verglichen mit dem fünfprozentigen Anstieg bei Facebook im Bereich Growth im Vorteil.

Die Daten zeigen, dass sich die Entscheidung von Google, voll und ganz auf Maschinelles Lernen mit Fokus auf Video und Ad Creatives zu setzen, ausgezahlt hat, um das App-Kampagnen-Produkt voranzutreiben,

sagt Ben Jeger, Managing Director Central Europe bei AppsFlyer.

Wenn man sich den Retargeting-Index ansieht, sind ihre Zahlen noch beeindruckender, bedenkt man dabei, dass diese bisher erst in der Beta-Phase bei einigen Kunden eingeführt wurden.

Die Top Retargeting-Anbieter im Performance Index für 2019, © AppsFlyer

AppLovin, ironSource und Unity Ads bilden starkes Gaming-Trio

Unabhängig von Google und Facebook tauchen mit ironSource, Unity Ads und AppLovin Netzwerke auf, die das massive Wachstum des Gaming-Sektors für sich nutzen konnten: Gemeinsam kontrollierten sie im zweiten Halbjahr 2019 laut AppsFlyers Index 35 Prozent der installierten Gaming Apps. Das entspricht einem Anstieg von zehn Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr. Andere Akteure im Spiele-Sektor liegen weit abgeschlagen zurück.

AppLovin, ironSource und Unity Ads, © AppsFlyer

TikTok Ads erfahren deutliches Wachstum

2019 ist TikTok mit der Einführung seiner TikTok Ads in das Media Business eingestiegen und zur viertgrößten Medienquelle für Non-Gaming Apps aufgestiegen. Insgesamt konnte die App seinen Anteil an App-Installationen in der Ausgabe Zehn um 120 Prozent erhöhen. Damit ist die App zum zweiten Mal in Folge die Nummer eins im Wachstumsindex von AppsFlyer.

Die Top Fünf des Wachstums-Index beim AppsFlyer Performance Index für 2019, © AppsFlyer

Zum Wachstum von TikTok hat eine optimierte Skalierbarkeit in den Märkten China und Indien, aber auch in den USA sowie Italien, Spanien und in Großbritannien beigetragen. Besonders stark sind die TikTok Ads im Bereich Non-Gaming, hierfür sind sie gut geeignet. Auch Apples Search Ads sind in diesem Kontext stärker als im Gaming-Bereich. Denn hinsichtlich des Volumens schaffen diese es im Non-Gaming-Bereich auf Rang drei, im Gaming-Bereich aber nur auf Rang 13.

Im Hinblick auf eine der großen Problematiken im App Advertising, Ad Fraud, kann AppsFlyers Bericht gute Nachrichten verkünden. Denn immerhin konnten zusätzliche 21 Prozent von 200 untersuchten Medienquellen ihre Fraud-Rate auf unter fünf Prozent senken. Allerdings haben Advertiser auch 2019 Milliarden US-Dollar verloren, da Fraud weiterhin bei vielen Quellen deutlich zutage tritt. Vier Prozent der Quellen hatten im zweiten Halbjahr eine doppelt so hohe Fraud-Rate wie im ersten; und auch die Fraud-Rate von über acht Prozent stieg im gleichen Zeitraum um mehr als 50 Prozent an.

Trotz dieser Probleme erfreut sich der App-Advertising-Markt jedoch eines stetigen Wachstums und wird auch in den kommenden Jahren für extrem hohe Umsätze sorgen; vor allem bei Facebook und Google, aber auch bei TikTok, Apple und Co. Wie stark die Coronakrise auf diese Einnahmen einwirkt, lässt sich an dieser Stelle jedoch noch kaum absehen.

Zur Methodik

Die zehnte Ausgabe des AppsFlyer Performance Index deckt die zweite Hälfte des Jahres 2019 ab. Dabei wurde stark segmentiert: Laut AppsFlyer unterscheidet der Index 252 Segmente, die nach Region, Plattform und Kategorie (einschließlich neuer Kategorien wie Finanzen, Unterhaltung, Reisen, Fotografie und mehrere Spielgenres) unterteilt sind. Insgesamt umfasst die zehnte Ausgabe 25 Milliarden Installationen und 52 Milliarden App-Öffnungen von 16.000 Apps und vergleicht 490 Werbenetzwerke.

Den gesamten Performance Index von AppsFlyer sowie frühere Versionen kannst du auf der Website des Anbieters nachvollziehen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.