SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google ermöglicht Preview von How-to Markup auf Smart Displays

Beim Test für Rich Results können User nun sehen, wie Google How-to Markup als Aktion bei Smart Displays wie Google Home anzeigt.

How-to-Aktion bei Google auf einem Smart Display

How-to-Aktion bei Google auf einem Smart Display, Screenshot Google

Ist das How-to Markup von Webmastern für die Anzeige bei Suchanfragen über den Google Assistant geeignet, können sie die möglichen Ergebnisse, die als Rich-Result-Aktionen auf Smart Displays auftauchen, im entsprechenden Test Tool nachvollziehen. Damit wird deutlich, wie ihr How-to zum Beispiel auf einem Google-Home-Gerät wiedergegeben wird.

Rich Results auf Smart Displays: Google gibt Einblick in Suchergebnisse und Assistant-Aktionen

Wenn User den Google Assistant etwa über ein Google-Home-Gerät nutzen, können sie beispielsweise eine Voice-basierte Suchanfrage stellen. Das kann in der Küche hilfreich sein, wenn man die Hände nicht frei hat und fragt: „Wie kann ich eine Litschi schälen?“ Besonders How-tos haben das Potential, um in Googles Suchergebnissen in einer eigenen Box als Rich Result angezeigt zu werden.

Mit strukturierten Daten für How-tos können Webmaster Google mitteilen, dass der betreffende Content eine Anleitung bereithält. Werden die Inhalte korrekt markiert, können sie auch als How-to-Aktion für den Google Assistant beziehungsweise für Smart Displays angezeigt werden. Bislang konnten die Webmaster lediglich prüfen, wie das Markup dafür sorgen kann, dass die Anleitung als Rich Result in den Suchergebnissen auftaucht. Doch via Twitter gab der Google Webmasters Account nun bekannt, dass über den Rich Result Test auch eine Anzeige der bei Smart Displays und Google Home auftauchenden Aktionen geliefert wird.

Mehr Nachvollziehbarkeit für Webmaster

How-tos können inhaltlich sehr unterschiedlich aufgebaut sein – von einfachen Bildern oder Textbausteinen über eine Foto-Serie bis hin zu Erklärvideos. Daher ist es für Webmaster von großem Interesse, sehen zu können, wie die mit dem entsprechenden Markup versehenen Anleitungen nicht nur in den Suchergebnissen, mobil und auf Desktop, sondern auch via Smart Displays dargestellt werden.

Noch scheinen diverse How-tos auf Google-Home-Geräten nicht aufzutauchen, wie SEO-Experte Glenn Gabe kommentiert:

Allerdings könnte die Ankündigung zur Überprüfung des Markups via Rich Results Test darauf hindeuten, dass bald mehr Assistant-initiierte Aktionen im How-to-Kontext auf Smart Displays zu sehen sind. Das könnte für die Publisher dieser Anleitungen zu einem wichtigen Faktor werden. Denn bereits Anfang letzten Jahres gab Google an, dass der Assistant im Lauf der ersten Monate 2019 auf über einer Milliarden Geräte installiert sein werde. Und einer Studie des Statista Research Department zufolge wird sich die Zahl der global verkauften Google-Home-Geräte von 12,5 Millionen im Jahr 2018 bis 2025 auf 140 Millionen erhöhen.

Balkendiagramm: Weltweit verkaufte Google-Home-Geräte, von 2017 bis 2025
Weltweit verkaufte Google-Home-Geräte, von 2017 bis 2025, © Statista

Damit würde die potentielle Sichtbarkeit der How-to-Aktionen bei Smart Displays deutlich steigen.

Über den Rich Results Test in der Search Console sollen Website-Betreiber eine entsprechende Prüfung für das Markup vornehmen können. Ausführliche Beispiele, Anforderungen und Tipps für die Implementierung von Markup für How-tos liefert Google auf dem Developers Blog.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.