Suchmaschinenmarketing

Google zeigt mobil jetzt erstmals mehr als nur die Suchleiste

Auch ohne Suchanfrage weiß Google, welche Informationen du benötigst. Discover ist nun festes Element auf der Startseite Google.com.

© Google

Wie bereits vor einem Monat angekündigt, ist Googles neuer Feed „Discover“ ab jetzt auf der mobilen Startseite der Suchmaschine zu finden. Damit zeigt Google ein Mal mehr, dass der Dienst genug über seine User weiß, um sie auch ohne Suche mit passenden Informationen zu versorgen.

Von der einfachen Search Bar zu umfassenden, personalisierten Empfehlungen

Auch wenn dieser Schritt auf den ersten Blick betrachtet nur wie ein kleiner wirkt, führt er uns doch die Evolution, die Google in 20 Jahren durchlebt hat, deutlich vor Augen. Während es anfangs tatsächlich nur darum ging, Informationen im Netz per Suchbefehl zugänglich zu machen, verfügt der Konzern jetzt über eine derart gewaltige Menge detallierter Daten seiner Nutzer, dass der Ursprungszweck nicht mehr notwendig scheint.

Die Startseite von Google.com im Jahr 1999

Discover ist aus dem Google Feed erwachsen. Das Prinzip ist simpel: Deine Fragen werden schon beantwortet, bevor du sie überhaupt stellst. Suchanfragen werden somit also größtenteils überflüssig. Discover gibt dir beispielsweise Tipps zum Straßenverkehr, weist auf beliebte Orte in der Nähe hin, sucht dir passende Artikel heraus oder zeigt dir Sportergebnisse an.

Google Discover auf der mobilen Seite von Google

Google bezieht zur Erstellung von Discover in der Vergangenheit getätigte Suchanfragen und besuchte Seiten mit ein (Web-Aktivitäten). Auch das verwendete Gerät, der Standortverlauf und Einstellungen wie die private Adresse oder die der Arbeit spielen dabei eine Rolle. Ein Nutzer kann darüber hinaus gezielt Themen folgen, um die Gestaltung des Feeds selbst in die Hand zu nehmen, oder mehr beziehungsweise weniger Informationen dieser Art anfordern. Discover sucht zu den Themen meist mehrere Quellen heraus und bietet sie als Slider unter dem Leitartikel an. Daten wie Sportergebnisse können ebenfalls als Karussell konsumiert werden. Die Integration von Bewegtbild sorgt dafür, dass YouTube-Videos automatisch ablaufen.

Google.com ist zumindest mobil keine reine Suchmaschine mehr – betrachtet man die unzähligen Geschäftsfelder, die der Konzern inzwischen erschlossen hat und über die Kacheln verfügbar macht, sind diese Zeiten natürlich schon längst vorbei. Seit kurzem demonstriert Google dies aber offen über die Startseite. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Desktop-Variante nachzieht.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Ein Gedanke zu „Google zeigt mobil jetzt erstmals mehr als nur die Suchleiste

  1. Karsten Socher

    Vielleicht ist ergänzend anzumerken, dass diese Funktion schon seit längerem in der App-Funktion (zu mindestens bei iOS) gibt. So gesehen, nicht ganz neu dafür finde ich sehr praktisch.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.