Suchmaschinenmarketing

Google launcht Product Listing Ads für Smartphones

Es geht weiter mit den Product Listing Ads. Jetzt launcht Google dieses Format auch für Smartphones.

Wir hatten bereits über die Product Listing Ads von Google berichtet und dazu zwei Experten zu Wort kommen lassen. Jetzt gibt es eine weitere Entwicklung: Google launcht die Product Listing Ads auch für Smartphones. Das geht aus einem Blog-Eintrag hervor.

Wir erinnern uns: Ungewöhnlich leise ging im vergangenen Jahr der Übergang vom Google Product Search Tool zu Google Shopping vonstatten. Diese Liste auf Bezahlbasis ersetzte fortan die organischen Shopping-Ergebnisse bei Google.

Und jetzt gibt’s das also auch auf Smartphones. Wie funktioniert das? Startet ein Nutzer eine shopping-bezogene Suche, kann über den organischen Ergebnissen ein Werbeformat erscheinen, das Produkte auflistet. Dieses ist mit dem Zusatz „Sponsored“ versehen und listet zu den Produkten u. a. Bilder, Preise und Händler auf.

Der Screenshot unten zeigt ein Beispiel: Hier hat der User „plaid tie“, also „karierte Krawatte“ als Suchbegriff eingegeben. Er bekommt in einer Anzeigeneinheit drei Optionen angezeigt. Jetzt kann er auf eine klicken und über diese den Kaufvorgang vornehmen. Er kann aber auch auf „Shop on Google“ klicken, um auf Google Shopping fortzufahren. Dies zeigt der rechte Teil des Screenshots. Hier gibt es weitere Informationen, auch zu verschiedenen Händlern. U. a. bekommt der Nutzer auf diesem Weg Infos zu Preisvergleichen, Reviews und Versandkosten. Der Nutzer kann die Suche filtern, sich also ausschließlich Krawatten in einem bestimten Preissegment anzeigen lassen. Und selbstverständlich kann er so auch (über die Seite des Händlers) den Kaufvorgang abschließen.

Für Google ist die Erweiterung des Product-Listing-Ads-Formats auf mobile Geräte sicher ein cleverer Schachzug. Google-Nutzer müssen sich fortan einfach mit dieser Shopping-Lösung anfreunden. Wichtig ist allerdings, dass die Werbeanzeigen auch als solche gekennzeichnet werden müssen. Der Zusatz “Sponsored” ist unumgänglich.

PlaidTie_SideBySide

Für die Werbetreibenden sind die Product Listing Ads sicher eine positive Entwicklung, aber auch eine große Herausforderung. Beim allgemeinen Launch der Product Listing Ads hatten wir Niels Jensen von Adobe Systems dazu befragt. Im Interview erklärte er, dass Unternehmen beim Bidding einer Strategie nachgehen müssten:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.