Display Advertising

Google integriert Admob: Mobile Ads jetzt in Adwords

Zwei Jahre nach der Übernahme ist AdMob voll in den AdWords integriert und ermöglicht ab sofort Kampagnen über mobile Anwendungen.

Logo: AdMob

Wie der Internetgigant heute verlauten ließ, haben Advertiser mit AdWords bereits in naher Zukunft die Möglichkeit, Werbekampagnen über das AdMob-Netzwerk laufen zu lassen. AdMob ermöglicht den Zugriff auf über 300.000 mobile Applikationen. Eine Zusammenarbeit, die sich zwei Jahre, nachdem Google das Werbenetzwerk für rund 750 Millionen US$ erworben hatte, für die Mobile App Publisher und Google gleichermaßen lohnen könnte. 

Die AdMob-Kampagnen werden als Teil des herkömmlichen AdWords Dashboards verfügbar sein. Der Advertiser kann bei der Kampagnenart, die er schalten will, die Option “Display Network only (mobile apps)” wählen und dann die Kampagne erstellen. Unter anderem soll es die Möglichkeit geben, eine Kampagne für ein spezielles Endgerät zu schalten, also nur eine bestimmte Auswahl an Smartphones oder Tablet PCs zu wählen. Zudem kann der Advertiser seine Werbung direkt auf bestimmte App-Kategorien oder sogar einzelne Apps zuschneiden.

Für Google ging es von Anfang an um mehr, als die bloße Zusammenführung unterschiedlicher Tools, vielmehr war der Plan „to mobilize all of our ads products and services”, wie Techcrunch das Unternehmen zitiert. AdMob ist bereits seit November des letzten Jahres in den inkorporierten Echtzeit-Marktplatz DoubleClick integriert.

Nun soll auch das AdWords Portfolio erweitert und komplettiert werden. Erst vor wenigen Wochen wurde die Integration von Videowerbung in AdWords neben den vorhandenen Search- und Display-Werbeformaten gepusht.

Der mobile Sektor ist insofern auch der nächste Baustein für AdWords, um plattformübergreifende Kampagnen auf den AdWords-Account zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.