SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google ignoriert die wertvoll geglaubten EDU-Links

Die Annahme, dass EDU-Links besonders wertvoll, weil integer seien, ist irrig. John Mueller erklärt, dass solche Links von Google zumeist ignoriert werden.

© Google

Wieder einmal gibt Googles John Mueller einen wichtigen Hinweis zu Googles Rankingpraxis preis. Diesmal in Bezug auf EDU-Links. Denn aufgrund der Fehlannahme, dass diese besonders wertvoll seien, haben entsprechende Seiten mit Link-Spamming zu kämpfen. Daher bezieht Google Links bei diesen Seiten oft gar nicht mit ein.

Muellers nächste Aussage: EDU-Links haben nur bedingt Mehrwert für die SEO

Links zu Domains mit .edu galten unter SEOs lange Zeit als sehr wertvoll. Das liegt daran, dass diese Top-Level Domain in den USA seit 2001 Institutionen für höhere Bildung vorbehalten ist, also etwa Universitäten. Deshalb gelten Links in diesem Umfeld als tendenziell vertrauenswürdiger als bei manch anderer Domain. Allerdings ist es gerade aufgrund dieser Annahme bei solchen Seiten seit Jahren vermehrt zu Link-Spamming gekommen. Aus diesem Grund, so erklärt Googles Webmaster Trends Analyst John Mueller bei Twitter, ignoriert Google auch reihenweise EDU-Links.

Besser ist es demnach, wenn diese Links als nofollow gesetzt werden; sodass Google sie gar nicht erst ignorieren muss. Da Mueller von einer „misconception“ spricht, scheinen die Links ohnehin keinen Mehrwert in Bezug auf das Ranking gehabt zu haben. Natürlich können sie dennoch aussagekräftig für die allgemeine Betrachtung von Websites sein. Dennoch ist ihre Relevanz für die SEO bislang wohl überschätzt worden.

Mueller gibt SEOs weiterhin Rat

Vor einigen Tagen hatte Mueller bereits in einem Webmaster Hangout einige weitere Informationen, etwa zum internen Linking, bekanntgegeben. So gab er Auskunft darüber, dass das Verändern des Ankertexts seitenintern durchaus keine negativen Effekte auf das Ranking hat.

No. That sounds perfect. If you’re updating anchor text internally to make it more easily understandable by users then usually that also helps search engines to better understand the context of those pages. So I would definitely go for that.

…if you’re just changing the text like the writing and you’re changing the anchor from one text name to something else, that’s perfectly fine.

Da der Ankertext dem User das Verständnis der Seite erleichtert, kann auch Google eine Optimierung hier wertschätzen, weil die Suchmaschine auf die Usability der Seite schaut. Allerdings riet Mueller davon ab, Bilder zu nutzen, um zwischen Seiten zu verlinken. Hierbei kann Google womöglich den Kontext nicht immer nachvollziehen.

The one thing I would avoid doing is changing anchor text into an image. So if you have… a fancy font or something that you want to use on your pages and you change a link from being a text link to an image link and you don’t have any textual kind of connection with that image for that link then it’s really hard for us to understand what the anchor text is supposed to be.

Diese und weitere Hinweise lassen sich im Hangout nachvollziehen.

Letztlich bleibt für die SEOs auch die Gewissheit, dass EDU-Links tatsächlich keinen SEO-relevanten Mehrwert liefern.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.