Content Marketing

Google führt Meta-Tags für News-Artikel ein

Google führt eine neue Form an Meta-Tags ein. Das Zauberwort für Verleger heißt: “news_keywords”.

Logo: Google News

Logo: Google News

Google führt Meta-Keywords ein – dieses Mal allerdings in leicht abgeänderter Form. Der Vorteil der “neuen” Meta-Tags für News-Beiträge ist, dass Blogger oder Journalisten ihre Fließtexte und Headlines nicht mehr Google optimiert verfassen müssen. Laut einem Beitrag im Google News Blog ist es nun möglich, verschiedene Schlagworte verdeckt bzw. nicht sichtbar in die sogenannten “news_keywords” zu platzieren. Der Google Crawler kann somit für die semantische Auswertung, die vom Autor oder Webseitenbetreiber gesetzten Meta-Tags nutzen, um die Inhalte zu klassifizieren. Zu beachten ist allerdings, dass die Artikel nur dann in passende Suchbegriffe zugeordnet werden können, wenn die Webseite auch Quelle der Google News ist.

Um das Ganze etwas anschaulicher zu gestalten, wird im Hilfebereich von Google folgendes Beispiel genannt:

Für einen Artikel zur Fußballweltmeisterschaft könnten Sie beispielsweise den folgenden Code hinzufügen, um Google News den Inhalt zu verdeutlichen:

<meta name="news_keywords" content="WM, Brasilien 2014, Spanien gegen Niederlande">

Das Beispiel zeigt, dass die einzelnen News-Keywords, die als Suchbegriffe verwendet werden sollen, durch Kommas getrennt wurden. Insgesamt können bis zu 10 Keywords oder Wortgruppen als Meta-Tag eingefügt werden, dabei spielt die Reihenfolge keine Rolle.

Im Google News Blog heißt es:

The goal is simple: empower news writers to express their stories freely while helping Google News to properly understand and classify that content so that it’s discoverable by our wide audience of users. Similar in spirit to the plain keywords metatag, the news_keywords metatag lets publishers specify a collection of terms that apply to a news article. These words don’t need to appear anywhere within the headline or body text.

Von der Einführung der Meta-Tags dürften vor allem Verleger und Redakteure profitieren, da die Meta-Tags Teil des HTML-Codes sind und somit vom Google Crawler automatisch gesehen werden. Man sollte jedoch nicht außer Acht lassen, dass nicht nur die Meta-Tags positiv auf das Ranking auswirken können. Daneben sind weiterhin die Backlinkanalyse, die semantische Auswertung des Textes, eine hohe Qualität des Textes und viele weitere Dinge, wichtige Faktoren für eine gute Positionierung im Google Ranking.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.