Display Advertising

Google Display Campaign Optimizer verbessert

Google bringt seinen Display Campaign Optimizer auf ein neues Performance-Level und löst seine limitierte Betaversion ab

AdWords Logo

Zwar erfreute sich das seit 2010 angebotene “Self driving car”  DCO trotz seinem Status als limitierte Betaversion steigender Beliebtheit und hat einiges an Erfolg aufzuweisen, wie Google betont.  Für die aktuelle Innovation war aber die Erkenntnis leitend, das Werbekampagnen, je umfangreicher sie sind, um so entscheidender verbessert werden können, wenn eine Analyse “auf Herz und Nieren” möglich ist.

Mit dem DCO nutzt Google seine enorme Reichweite und die riesigen verfügbaren Datenmengen, um für Werbekunden je spezifische Kampagnen zu designen und zu automatisieren. Mit dem neuen Next-Gen Keyword Contextual Targeting soll der Spagat zwischen maximaler Reichweite groß angelegter Werbekampagnen und der Möglichkeit eines gleichzeitigen Zugriffs auch auf ihre kleinsten “Kommandoeinheiten”, sprich einzelner Keywords und deren Performance, möglich werden.

Dieses stufenartige Modell lässt dem Advertiser nun die Wahl, wieviel und welche Bereiche einer Kampagne, vom Identifizieren relevanter Seiten über die Einstellungen der Settings bis hin zum Monitoring, automatisch durchgeführt werden und an welchen Stellen direkte Eingriffe zur weiteren Verbesserung stattfinden sollen.

Und damit nicht genug: die verbesserte DCO-Version hat bereits die genannte Betaversion abgelöst und istab sofort für Werbeprojekte jeder Form und Größe auf Google AdWords nutzbar.

Für alle, die mehr erfahren wollen, gibt’s weitere Informationen im Google AdWords Help Center.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.