Suchmaschinenmarketing

Google statt Bing: Wachablösung bei der Suche mit Apples Siri

Suchergebnisse für Siri werden künftig von Google herangezogen und nicht mehr von Bing. Auch die iOS- und Spotlight-Suche greifen auf Google zu.

© Medhat Dawoud - Unsplash

Apple hat den Provider für Suchergebnisse, die aus Fragen an Siri resultieren, für den Bereich Web-Links und Videos gewechselt. Bei iOS und über Spotlight werden die Ergebnisse nun auch von Google statt wie bisher von Bing bereitgestellt. Nur die Bilder-Suche wird weiterhin von Bing bedient.

Von Google zu Bing: Einheitlichere Suchergebnisse erwünscht

Die Gründe für den Wechsel liegen offenbar in dem Streben nach einheitlicheren Ergebnissen im Search-Bereich für die User. Immerhin ist Google der Standard-Provider von Suchergebnissen bei iOS. Dafür zahlt Google jährlich Milliarden US-Dollar, wie CNBC berichtet. Nun werden auch die Suchergebnisse für eine an Siri gerichtete Suchanfrage von Google bereitgestellt. Das gilt ebenso für Suchen über die iOS-Suchfunkion sowie über jene bei Spotlight auf dem Mac.

Wie Matthew Panzarino von TechCrunch erklärt, soll das zu einem stimmigeren Bild in den Suchergebnissen insgesamt führen.

Dabei dürften die regelmäßigen großen Zahlungen vonseiten Googles für Apple Ansporn genug sein, sich auf das Unternehmen in Bezug auf die Suchergebnisse zu verlassen.

Dass Apple auf Bing als Partner jedoch nicht völlig verzichtet, zeigt eine Aussage aus dem Statement des Unternehmens, das TechCrunch zitiert:

Switching to Google as the web search provider for Siri, Search within iOS and Spotlight on Mac will allow these services to have a consistent web search experience with the default in Safari. We have strong relationships with Google and Microsoft and remain committed to delivering the best user experience possible.

Während etwa Ergebnisse für die Video-Suche nun direkt aus YouTube gespeist werden, beginnt die Anzeige der Web-Links direkt unter dem Knowledge Graph und den Ads. Bei einem Klick auf ein Video werden dennoch Served Ads ausgespielt.

Letztlich hat Google also einen weiteren Erfolg gegenüber Bing zu verzeichnen. Das Update sollte inzwischen weltweit ausgerollt sein. Damit stärkt Google weiter seine Position als Weltmarktführer unter den Suchmaschinen, bei denen Bing im globalen Ranking derzeit nach NetMarketShare auf knapp sieben Prozent Marktanteil kommt.

Marktanteile der Suchmaschinen weltweit, © NetMarketShare

Dennoch zeigt sich Bing kämpferisch. Das offenbart das Statement Microsofts, das TechCrunch seinen Erklärungen abschließend beifügt.

We value our relationship with Apple and look forward to continuing to partner with them in many ways, including on Bing Image Search in Siri, to provide the best experience possible for our customers. Bing has grown every year since its launch, now powering over a third of all the PC search volume in the U.S., and continues to grow worldwide. It also powers the search experiences of many other partners, including Yahoo (Verizon), AOL and Amazon, as well as the multi-lingual abilities of Twitter. As we move forward, given our work to advance the field of AI, we’re confident that Bing will be at the forefront of providing a more intelligent search experience for our customers and partners.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.