Marketing Strategie

Google: 300 Mio. $ für QuickOffice

Der Deal ist offenbar Teil einer plattformübergreifenden Mobile Office-Lösung, an dem der Internetriese zurzeit tüftelt.

Logo: QuickOffice

Wie der hauseigene Google Blog in freudiger Mitteilung verrät, hat Google den Mobile App-Hersteller QuickOffice ins Boot geholt. Das texanische Start Up bestätigt dies, wiewohl bisher keinelei Details der Übernahme bekannt gegeben wurden.

Mit den Applikationen von QuickOffice lassen sich unter anderem die Office-Programme von Microsoft und ein PDF-Programm auf mobilen Endgeräten benutzen. Nach Herstellerangaben erfreuen sich diese Apps großer Beliebtheit und laufen bereits auf gut 300 Millionen Geräten. Die Apps funktionieren plattformübergreifend sowohl für iOS als auch für Android oder Tablet PCs.

Für Google bedeutet der Deal einen weiteren großen Schritt in Richtung eines umfassenden Mobile Office-Paketes. Damit wachse auch der Druck auf Microsoft für eine mobile Office-Lösung weiter, wertet die New York Times in ihrem Bits Blog die augenblickliche Lage für den Softwaregiganten. Laut Heise.de hatte es Gerüchte über ein Microsoft-Paket für mobile Büroausstattung bereits im Frühjahr 2012 gegeben, welche sich jedoch nicht bestätigten.

Mit dem Erfolg von Drittanbietern für mobile Office-Lösungen steht Microsoft indes vor einem weiteren Problem: die Verknüpfung zwischen dem noch in der Entwicklung befindlichen Betriebssystem Windows 8 und dem mobilen Sektor könnte mit zunehmender Dauer wegfallen. Was auch immer Microsoft also für den mobilen Sektor an Office-Lösungen, Endgeräten oder Ähnlichem plant, das verbreitete und beliebte MS Office gibt’s auch ohne teures neues Betriebssystem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.