Content Marketing

Von Benjamin Franklin bis ins digitale Zeitalter: Die Geschichte des Content Marketings

Schon vor fast 300 Jahren nutzten schlaue Köpfe den Ansatz vom Content Marketing, um ihr Geschäft anzukurbeln. Den Stein ins Rollen brachte kein geringerer als Benjamin Franklin.

© gettysburg.edu

Content Marketing ist keine neue Disziplin, allenfalls eine mit frischem Namen. Die aktualisierte Infografik vom Content Marketing Institute zeigt die Meilensteine der beliebten Disziplin bis heute und gibt dabei interessante Einblicke. Auch nahm das Content Marketing seinen Anfang bereits weit früher als bisher angenommen.

Gründervater Benjamin Franklin nahm offenbar nicht nur Einfluss auf die US-amerikanische Geschichte

Wie die Infografik veranschaulicht, gibt es das Storytelling schon seit mehreren Jahrhunderten. Insgesamt gehört das Storytelling zu einer der ältesten Formen der Kommunikation. Während die Urheber der Grafik, Joe Pulizzi und Robert Rose, in einer ursprünglichen Version von 2012 noch John Deeres The Furrow von 1895 als Beginn des Content Marketings betrachteten, haben sie die Infografik vier Jahre nach ihrem ersten Erscheinen nochmals editiert und um sieben Punkte in der Vergangenheit ergänzt.

Den Beginn des Content Marketing macht unterdessen Benjamin Franklin mit Poor Richard’s Almanack aus dem Jahre 1732 – mit der Publikation wollte er seinen Druckereibetrieb bekannt machen und vertrieb den Almanachen jährlich mit einer Neuauflage. Gefolgt ist dann längere Zeit erst einmal nichts. Genau 69 Jahre brauchte es bis zum nächsten Schritt, nämlich als der Pariser Buchhandel Librairie Galignani 1801 einen Leseraum eröffnete und damit begann eine Zeitung zu publizieren, die Artikel einflussreicher Autoren der damaligen Zeit beinhaltete. 1861 folgte das American Bee Journal, das bis heute erscheint. Die  Hartford Steam Boiler Inspection and Insurance Company publizierte dann 1867 erstmalig The Locomotive. Das Unternehmensmagazin ist das älteste in den USA, das bis heute unter demselben Namen erscheint wie zu Beginn.

1882 ging es weiter mit dem nächsten Content-Sahnestück, dem Edison Electric Lighting Company Bulletin, das für den Einsatz von Elektrizität werben sollte. Das 1887 erschienene Scribner’s Magazine gibt Einblicke in das Leben der damaligen Top Autoren – und sollte dem Verlage damit Verkäufe seiner Bücher generieren. Bevor es wie gehabt mit John Deere weitergeht, erscheint 1888 das erste Stück Content Marketing von einem noch heute existierenden Konzern: Johnson& Johnson publizierte in diesem Jahr erstmals die Mordern Methods of Antiseptic Wound Treatments, das sich an Ärzte richtete.

Will it Blend? – Die Erfolgsgeschichte des Content Marketings geht weiter und wird immer kreativer

Bis heute hat sich das Content Marketing immer weiter entwickelt und ein Ende ist, trotz aller Kritik, die der Disziplin derzeit widerfährt, noch lang nicht in Sicht.

Die Infografik vom Content Marketing Institute nimmt euch mit auf eine Reise durch die Geschichte des Content Marketings von der Entstehung bis ins digitale Zeitalter. Dabei gibt sie durchaus spannende Einblicke und stellt herausstechende Beispiele vor: So erschien etwa der Michelin Guide erstmals im Jahre 1900 und wird noch heute jährlich neu aufgelegt. Einen weiteren nennenswerten Meilenstein legen das Weight Watchers Magazine, das 1968 auf den Weg gebracht wurde sowie die überaus amüsante “Will it Blend?”-Serie des Mixerherstellers Blendtec.

Mit einem Klick auf die Vorschau gelangt ihr zur vollständigen Grafik

History-of-Content-Marketing-Infographic-2016-1

Quelle: Content Marketing Institute

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.