Marketing Strategie

Für Multi-Channel Kampagnen: Adobe launcht AdLens

Mit dem Launch von AdLens hat Adobe Efficient Frontier als weiteren Baustein seiner Digital Marketing Suite voll integriert.

Der AdLens Button

Nach Monaten intensiver Arbeit ist es nun vorbei, das Kind hat einen Namen. Heimlich, still und leise hat Adobe seine Arbeiten an der Integration der Multi-Channel Advertising Technology (MCAT) von Efficient Frontier in die vor rund einem Monat hier vorgestellte Digital Marketing Suite (DMS) beendet. Aber die Taufe von Adobe AdLens ist mehr als ein Rebranding der MCAT-Lösung, die neuen Updates bieten dem User ein neues Interface und die totale Datenintegration.

Die MCAT-Technologie wurde erst im Frühjahr übernommen, um für den Content, beziehungsweise die Produkte Traffic zu generieren und Advertisern umfängliche Möglichkeiten auf einer Multi-Channel-Advertising-Plattform zu bieten. Und so schien bei der DMS lediglich ein Name für die integrierte Lösung zu fehlen. Der ist in Adobe AdLens nun gefunden. Per Softlaunch ins digitale Universum entlassen, gehen mit dem Rebranding aber auch interessante Neuerungen einher, die anzuschauen sich unbedingt lohnt.

2-Phasen-Modell

Mit dem neuen Namen geht zunächst auch ein neues, an die DMS-Umgebung angepasstes Design einher, zudem kann der User  ab sofort per Single-Sign-On auf das Tool als eines von insgesamt 17 verschiedenen Modulen der DMS zugreifen. Wesentliche Verbesserung der 1. Phase ist aber die Daten- und Tracking-Integration in die Digital Marketing Suite. Dies ist nicht zuletzt für die Kunden interessant, die bereits das Web-Analyse-Tool SiteCatalyst nutzen. AdLens kann ohne Probleme aufgeschaltet und genutzt werden. Das Tool erhält die SiteCatalyst-Daten in einem stetigen Datenfluss und gibt dem Marketing-Experten so Echtzeit-Kontrolle über die Entwicklung sämtlicher Weerbeaktivitäten.

AdLens greift dabei auf das Data Warehouse Adobes zurück – Monitoring und Managing finden automatisch statt. Zusätzliche Tracking-Tags der einzelnen Seiten sind nicht notwendig, der bereits implementierte SiteCatalyst-Tracking-Tag liefert alle notwendigen, zur Optimierung nötigen Daten und Informationen. Durch die Integration kann AdLens nun auch auf den Site-Funnel optimieren – da der SiteCatalyst-Tag meist auf allen Seiten des Shops/Webauftritts implementiert ist und nicht nur auf der finalen Conversion-Abschlußseite, kann wesentlich granularer und dezidierter optimiert werden und es können On-Site-Klickpfade nachvollzogen werden.

Auch die 2. Phase der Integration steht bereits und ist für den August / September 2012 vorgesehen. Hier wird der Kreis dann vollständig geschlossen: auch in die andere Richtung werden dann automatisch alle Bewegungdaten und SEM-KPIs von AdLens in Richtung Data Warehouse und Site Catalyst transportiert werden. Zusätzlich wird der Site-Cat-Tag auch die Daten für das SEO-Tracking an AdLens liefern.

DigitalIndex Report

Die kürzlich veröffentlichten Zahlen des neuen Adobe Digital Index Reports des zweiten Quartals 2012 kommen dem Launch von AdLens denn auch gerade recht. Wachsende Ausgaben im Search-Bereich mit gleichzeitig ständig wachsenden ROIs sowohl in Europa als auch in Amerika gehören zu den wesentlichen Erkenntnisse der Studie. Deutschland schneidet hier mit einer Wachstumsrate von 12 Prozent im internationalen Vergleich sogar eher moderat ab (Amerika 13, GBR 18%). Für das laufende Jahr prognostiziert der Report einen weiteren Anstieg der Ausgaben um 10 – 15 Prozent.

Zudem werden die Markenpräsenzen auf Facebook schätzungsweise um weitere 45 Prozent bis Ende 2012 zunehmen, wodurch sie das Engagement ihrer Kunden deutlich steigern könnten. Und auch die um 20Prozent höheren Konversionsraten bei Tablet-PCs gegenüber Desktop-Geräten stellen Werbetreibende vor neue Herausforderungen – bietet aber auch unvergleichliche neue Möglichkeiten für Kunden der optimierten Digital Marketing Suite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.