Social Media Marketing

FC Bayern führt die YouTube-Liga an

13 Fußball-Bundesligisten haben einen eigenen YouTube-Kanal. Die meisten Follower hat – wenig überraschend – der FC Bayern.

Das Portal wird auch für die Bundesligisten immer wichtiger.

In der aktuellen Ausgabe des Magazins Social Media & Sport gehen die Autoren u. a. auf die Präsenz der Fußball-Bundesligisten bei YouTube ein. 13 aktuelle Bundesligisten haben hier derzeit einen eigenen Kanal. Mit einem Bewegtbildangebot kann man schließlich seine Ziel- und Fangruppe emotional am besten erreichen.

Spitzenreiter ist der FC Bayern München, dessen YouTube-Kanal Anfang Februar 16 229 Follower hatte. Eine beeindruckende Zahl, wenn man bedenkt, dass insgesamt rund 50 000 User den YouTube-Kanälen der Bundesligisten folgen.

Auf Rang zwei folgt Borussia Dortmund mit 8044 Followern, Dritter ist der 1. FC Köln mit 5170.

In den meisten Fällen wird der YouTube-Channel auch dazu genutzt, das eigene Premium-TV-Angebot zu bewerben. Das ist sinnvoll, denn so kann auch direkt wirtschaftlich ein Mehrwert für den Verein entstehen.

Bayer Leverkusen, der VfB Stuttgart, der 1. FSV Mainz 05 und 1899 Hoffenheim haben keinen eigenen YouTube-Kanal, aber dafür einen Club-TV-Bereich. Aufsteiger Augsburg verzichtet bislang komplett auf ein Bewegtbild-Angebot.

Wer auf ein Bewegtbild-Angebot setzt, kommt seinen Fans entgegen: Denn die wünschen sich verstärkt mehr Hintergrundinformationen über ihr Team – am besten in Form von Filmen.

Quelle: esb-online.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.