SEO - Suchmaschinenoptimierung

Favicons und schwarzes Ad Label: Googles neuer Look wird für Desktop ausgerollt

Im Mai 2019 gab es ein Redesign für die Google-Suche. Dieser Look wird nun endgültig auch für Desktop ausgerollt; inklusive Favicons und kritisiertem Ad Label.

Googles Search Redesign für Desktop

Googles Search Redesign für Desktop, © Google Search Liaison

Als Google im vergangenen Jahr den Look für die Suche erneuerte, waren positive Effekte für Websites anzunehmen. Vor allem die Favicons, Icons im Firmen-Branding, sollen Unternehmen in den SERPs prominenter darstellen. Das neue Ad Label aber – schwarz statt grün – sorgt weiterhin für etwas Verwirrung. Für Mobile ist das Design schon länger ausgerollt. Jetzt folgt die Übertragung auf Desktop.

Branding für die Google-Suche: Favicons und mehr Sichtbarkeit der Domains

Die Veränderungen in der Google-Suche, die von der Suchmaschine vor gut einem Dreivierteljahr bereits für Mobile User bereitgestellt wurden, sind nicht umfassend. Vielmehr sind es Anpassungen im Design. Zentral sind dabei die sogenannten Favicons. Diese Icons im Firmendesign sollen das Branding der Unternehmen in den SERPs unterstützen. Außerdem werden die Domain-Namen nun am oberen Rand des Snippets angezeigt.

Das zeigt sich beim Mockup, das Google im Tweet liefert, der das Roll-out des Desgins für Desktop ankündigt.

Diese Woche sollen die Design-Änderungen, die Usern schon vom Smartphone bekannt sind, komplett für Desktop übernommen werden. Bei unserem Test waren jedoch noch keine Updates bei der Desktop-Suche über Chrome festzustellen.

Google-Suche auf Desktop im alten Design
Google-Suche auf Desktop im alten Design, Screenshot Google

Wer für seine Website ein passendes Favicon einstellen möchte, kann das in der Search-Console-Hilfe tun. Allerdings gibt es für diese visuellen Branding-Elemente auch klare Vorgaben. Google rechnete damit, dass einige Websites unangemessene oder verwirrende Favicons einstellen könnten. In diesem Fall behält die Suchmaschine sich vor, ein Default Favicon für die Website einzusetzen. Was ein Favicon darf und wie es die Wahrnehmung der SERPs verändern könnte, haben wir anhand von einigen Beispielen und Google-Angaben ausgeführt.

Das Favicon von OnlineMarketing.de in der mobilen Ansicht
Das Favicon von OnlineMarketing.de in der mobilen Ansicht, Screenshot Google

Das schwarze Ad Label bei Google kommt für Desktop

Die prominentere Darstellung von Domain-Namen und Unternehmens-Favicons ist eine Neuerung, die sowohl Usern als auch Unternehmen offensichtliche Vorteile bietet. Allerdings gilt auch, dass die meisten Ergebnisse mit einem Favicon versehen sind, sodass eine Hervorhebung nicht direkt gegeben ist. Der Wiedererkennungswert einer Marke könnte jedoch steigen.

Die neue Werbekennzeichnung lässt dagegen Raum für Kritik. Bezahlte Suchergebnisse werden statt mit einem grünen und umrandeten Label mit einem schwarzen Label versehen. Zudem wird die Markierung ebenfalls an den oberen Rand des Snippets verschoben.

SERP-Design bei Google (Mobile) alt vs. neu
Das neue und das alte Design der Google-Suche (mobil), © Google

Kritisch wird das von vielen Website-Betreibern gesehen, weil die Abgrenzung der Ads von organischen Ergebnissen etwas schwerer fallen könnte. Allerdings sollten die User inzwischen daran gewöhnt sein, dass in der Google-Suche oben Ads auftauchen. Und das Label ist zusätzlich gefettet. Auf Deutsch ist die Kennzeichnung mit dem Wort „Anzeige“ sichtbar.

Da die Design-Änderungen für Mobile schon so lange ausgerollt sind, werden sie auch Desktop User wohl nicht mehr besonders überraschen. Trotzdem könnten Webmaster in der Folge des Roll-out einige Schwankungen beim Traffic wahrnehmen. Eine konkrete Reaktion darauf scheint jedoch schwer umsetzbar zu sein. Ändern lässt sich am Design ohnehin nur wenig; einzig das Favicon kann individuell optimiert werden. Und vielleicht hilft das langfristig tatsächlich dabei, mehr Aufmerksamkeit – und Traffic – über die SERPs zu generieren. Das wird bei der Entwicklung hin zu immer mehr No Click Searches bei Google stets relevanter werden.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik ist studierter Literatur- und Medienwissenschaftler und schreibt für OnlineMarketing.de seit Jahren über diverse Themen im Digital-Marketing-Bereich. Von der Mobile-First-Indexierung über die DSGVO bis hin zum Aufstieg von TikTok hat er schon manche Entwicklung der Branche begleitet.

2 Gedanken zu „Favicons und schwarzes Ad Label: Googles neuer Look wird für Desktop ausgerollt

  1. Khoa Nguyen

    Die Favicons sind optisch kein richtiger Hingucker. Aber stören tun sich auch nicht wirklich. Das sind halt optische Anpassungen, die man wieder schnell verdrängt. Wichtiger ist, wie Google die Suchergebnisse mit den Updates durcheinanderwirbelt.

    Antworten
  2. Norbert Geerdes

    Ich finde die Unternehmens-Favicons störend. Vorher fand ichs übersichtlicher. Das Ganze wird durch die zusätztlichen Elemente unruhiger und weniger schnell erfassbar.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.