Social Media Marketing

Starkes Nutzerwachstum: Facebook will Stories monetarisieren

Mit 150 Millionen täglichen Usern will Facebook jetzt Werbung zwischen den Stories schalten. Das Format kommt hierzulande allerdings nur langsam an.

© freestocks.org - Pexels

Seit 14 Monaten gibt es jetzt die Option, bei Facebook eine Story zu erstellen. Obwohl die Stories eine Anlaufzeit benötigten, verkündete das Soziale Netzwerk in diesem Monat, dass 150 Millionen Nutzer sich täglich die Stories auf der Plattform anschauen würden. Um nun einen finanziellen Gewinn zu erzielen, öffnet Facebook das Format für Werbung. Derzeit werden die ersten Werbeanzeigen in den USA, Mexiko und Brasilien getestet. In Deutschland scheint sich die Möglichkeit, auf dem Sozialen Netzwerk Stories zu erstellen, noch nicht bei privaten Nutzern etabliert zu haben. Derzeit machen hierzulande eher Firmen und Unternehmen von der Funktion Gebrauch.

Story Ads sind notwendig, um das Engagement zu sichern

Facebooks CPO Chris Cox betonte, dass Werbung in den Stories unablässig für das Geschäft sei. Seine Prognose ist es, dass die Stories im nächsten Jahr die Posts im Feed ablösen werden und so essentiell für das Engagement auf der Plattform sein würden. Die Option, Dinge in einer Story zu teilen, sei für viele die beliebtere Möglichkeit Inhalte hochzuladen. Mark Zuckerberg will allerdings unbedingt sicherstellen, dass die Anzeigen genauso gut werden wie in dem derzeitigen Feed. Wenn das nicht gelingen wird, befürchtet er, dass die Stories eher auf Ablehnung stoßen würden und so dem Geschäft schaden. Facebook macht deutlich, dass es kein Zurück aus den Slideshow-Stories gibt. Obwohl diese Option in anderen sozialen Netzwerke bereits komplett bei den Usern angekommen ist und so überflüssig zu sein scheint, muss man bedenken, dass Facebook unglaublich viele Daten von seinen Nutzern hat. So können sie wohl vom besten Targeting in den Stories Gebrauch machen.

Andere Story-Nutzerzahlen im Vergleich

  1. WhatsApp Status: 450 Millionen User (Stand: Mai 2018)
  2. Instagram Stories: 300 Millionen User (Stand: November 2017)
  3. Snapchat (gesamte App): 191 Millionen User (Stand Mai 2018)
  4. Facebook Stories: 150 Millionen User (Stand Mai 2018)
  5. Messenger Day/Stories: 70 Millionen User (Stand: September 2017)

So wie Facebook es jetzt verwirklichen wird, startete auch Instagram bei 150.000.000 Millionen täglichen Nutzern mit dem Einspielen von Werbung. Im Gegensatz zu den Facebook Stories gelang Instagram dies allerdings bereits nach fünf und nicht erst nach 14 Monaten. Seit dem Start der Facebook Stories im März 2017 überarbeitete das Soziale Netzwerk die Versionen stetig, um sie besser zu gestalten. Cross-Postings von anderen Apps, erweiterte Shutterformate wie die Boomerang- oder die Reality-Funktion wie 3D-Doodling sind nun auch in den Stories des Netzwerks verankert.

Facebooks Produktmanager Zoheb Hajiyani erklärt:

Ads in stories have added a lot of value for businesses on Instagram, and we believe we can do the same on Facebook.

Die oberste Priorität sei dabei, so Hajiyani, die bestmögliche Erfahrung für die Nutzer des Produkts zu gewährleisten. Facebook hofft darauf, dass Firmen ihre bestehenden Anzeigen für Instagram einfach auf die Facebook Stories anwenden werden. So könnten die Stories mehr Marketing in das Soziale Netzwerk bringen.

Facebook Stories noch nicht bei privaten Usern angekommen

Deutlich geworden ist, dass Facebook darauf abzielt, dass Unternehmen von den Stories und der Werbung Gebrauch machen sollen. So soll das Marketing in dem Sozialen Netzwerk angekurbelt werden und gleichzeitig das Engagement sichern. Wer jedoch hierzulande in den eigenen Facebook-Feed schaut, wird kaum Stories von seinen Freunden sehen. Diese Funktion scheint bei Privatnutzern noch nicht angekommen zu sein. Wahrscheinlich ist auch, dass Instagram, WhatsApp oder Snapchat Stories derzeit noch populärer sind und bereits fest im Userverhalten etabliert sind. Anders als diese sozialen Netzwerke hat Facebook es nach über einem Jahr noch nicht geschafft, bei der breiten Masse Fuß zu fassen. Wenn Stories geschaltet werden, dann meist von Firmen im Businesskontext und zu Marketingzwecken. Dennoch verzeichnet Facebook ein Plus an Nutzern, die sich täglich die Stories anschauen, sodass diese nun auch bald monetarisiert werden sollen.

Über Maja Hansen

Maja Hansen

Maja studiert an der Universität Hamburg Germanistik und schreibt seit 2017 für das OnlineMarketing.de Karriere Magazin. Sie behandelt Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.