Social Media Marketing

Facebook und die Suche mit „Besten Treffern“

Facebooks Erweiterung der Suchfunktion um „Beste Treffer“ ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Weitere müssen und werden folgen.

Logo: Facebook

Facebook beginnt, sein enormes Potenzial der Social Search besser zu nutzen. Seit Beginn der Woche hat das soziale Netzwerk seine Suchergebnisse hierarchisiert und hebt bestimmte Treffer als „Beste Treffer“ von den übrigen Ergebnissen ab.

Bisher konnte die Facebook-Suche in keinem Punkt mit denen der großen Suchmaschinen mithalten. Nun scheint sich der Social Media-Riese langsam auch hier auf seine ureigenen Stärken zu besinnen. Ähnlich wie bei den Sponsored Stories setzt Facebook auf die Einbettung in den sozialen Kontext des Suchers: Was interessiert den Sucher gerade, wo ist er aktiv? Was machen seine Freunde, wo sind sie aktiv, was interessiert sie innerhalb und außerhalb von Facebook, welche Anwendungen benutzen sie?

Wie in der Grafik gut zu sehen ist, listet Facebook bei einer beginnenden Eingabe sofort die naheliegendsten Ergebnisse. Dabei achtet der Suchalgorithmus nicht nur auf den Anfangsbuchstaben einer Seite oder App, sondern auf das Vorkommen (in diesem Fall das „o“) im gesamten Namen. Auf Basis häufig verzeichneter Aktivitäten und Aufrufe wird per Suggest-Funktion eine Liste mit ersten Vorschlägen zusammengestellt.

Viel Potenzial – viel Arbeit

Beste Treffer als Verfeinerung der Suchergebnisse ist ein erster Schritt, diverse weitere sollten folgen. Aber genau die bereits angesprochene unglaubliche Vielfalt der Möglichkeiten, die Facebook mit seiner Search-Funktion hat, stellt gleichzeitig eine erhebliche Herausforderung dar. Zurzeit kriegen User, die etwas suchen, zusätzlich ihre „Top Hits“ auf Basis ihrer Aktivitäten und Interessen sowie der Präferenzen ihrer Freunde. Facebook steht vor der Aufgabe, ungeheure Informationsmengen zügig auszuwerten und danach zu handeln. Die Interessen und Aktivitäten der User verändern sich permanent – die Suchergebnisse jedes Users müssen sich möglichst schnell darauf einstellen. Auch beispielsweise auf Aktualisierungen des Social Readers sollte die Suchfunktion in regelmäßigen Abständen eingehen.

Wie Futurebiz weiter bemerkt, ändert sich damit auch für Unternehmen die Facebook-Landschaft nachhaltig. Die Verbindung zu Freunden wird noch wichtiger, um erstmalig in einer Suchanfrage zu erscheinen. Für den User kommt ein kleines Stück Komfort hinzu, das er bei Google und Co. längst gewohnt ist, beispielsweise das Wiederauffinden von früher eingegebenen Suchbegriffen für Anwendungen oder Seiten.

Es bleibt abzuwarten, wie Facebook mit dieser Herausforderung umgehen wird, weitere Änderungen werden auf absehbare Zeit sicher kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.