Social Media Marketing

Facebook testet die Promotion von Events in Stories

Die Popularität der Stories möchte Facebook nutzen und testet daher die Integration von Events in diese. Freunde können per Sticker ihr Interesse bekunden.

Events in Stories bei Facebook, © Facebook, Quelle: Mashable

Instagram mag die Hochburg der Stories sein und Facebook nach und nach in vielen Bereichen das Wasser weiter abgraben. Doch im Bereich Events bleibt das Soziale Netzwerk für die Nutzer eine zentrale Anlaufstelle – immerhin gibt es die spezifische Kategorie mit ihren Features und die Zielgruppen sind weiterhin ausgesprochen groß und divers. Deshalb setzt Facebook nun auf Events in Stories. Ein Test soll das Engagement steigern und den Facebook Stories mehr Relevanz verleihen.

Events bei Facebook bleiben relevant

Wer seine Veranstaltung bei Facebook einstellen möchte, kann dies in wenigen Schritten tun. Dabei kommen keine Kosten auf den Veranstalter zu, es sei denn er bewirbt sein Event zusätzlich. Solche Veranstaltungen auf Facebook können zu mehr Laufkundschaft und einer engeren Verbindung mit der Community, schließlich zu mehr Engagement führen.

Veranstaltungen auf Facebook sind leicht zu erstellen und liefern viele Informationen, © Facebook

Dabei werden diese Events dann besonders populär auf der Plattform, wenn sie häufig geteilt werden, die Nutzer ihr Interesse bekunden oder auch zusagen. Inzwischen können Page-Betreiber beispielsweise auch Videos einsetzen, um ihre Veranstaltung hervorzuheben. Um nun dieses weiterhin relevante Feature mit einem aktuellen zu verbinden, setzt Facebook einen Test für Events in den Stories ein.

Der Test zeigt: Stories sind das Format für jeden Anlass

Mit dem Aufstieg von Stories hat sich das Nutzerverhalten bereits stark verändert. Ob News oder Werbung, Unterhaltung oder einfach ein paar Impressionen von Freunden: über Stories wird in jedem Bereich rezipiert; und dazu mit einer hohen Engagement Rate. Das beweist Instagram immer wieder. Damit nun aber die Stories bei Facebook – wo sie inzwischen für Pages, Gruppen und Co. verfügbar sind – für die Nutzer an Interesse gewinnen, lassen sich Events in die Stories integrieren. Das funktioniert zunächst nur testweise in den USA, Brasilien und Mexiko, so berichtet Mashable. Hierbei ist das Feature für Nutzer von iOS und Android verfügbar und soll womöglich schon bald weiter ausgerollt werden.

Events lassen sich einfach der Story hinzufügen, © Facebook

Facebooks Plan ist, dass die User Events, an denen sie Interesse zeigen, einfach in ihrer Story teilen. Somit dürften mehr Freunde darauf aufmerksam werden. Da das Engagement bei Stories grundsätzlich groß ist, können diese Freunde per Sticker unmittelbar ebenfalls ihr Interesse an der Veranstaltung anmelden.

Das per Story geteilte Event hat einen Button für das Bekunden des Interesses anderer User, © Facebook

Um ein Event zu teilen, müssen Nutzer bloß auf die Seite desselben gehen, den Teilen-Button klicken und dieses dann in ihre Story integrieren.

Mit diesem jüngsten Zug im Kontext der Stories auf Facebook versucht die Plattform die auch in schweren Zeiten noch große Zahl der Nutzer dazu zu bewegen, Inhalte vermehrt über dieses Format statt im Newsfeed zu teilen. Zudem sollen die jüngeren Nutzer wieder stärker für Facebook animiert werden. Denn laut einer Studie des Pew Research Center aus dem Herbst hatten in den USA 44 Prozent der 18- bis 29-Jährigen angegeben die Facebook App im vergangenen Jahr gelöscht zu haben.

Jüngere Nutzer sind gegenüber Facebook skeptischer geworden, © Pew Research Center

Können Events die Facebook-Nutzung ändern?

Doch die Zahl derer, die Facebook den Rücken kehren, könnte noch größer werden. Damit hat Facebook aufgrund der Vielzahl der publik gewordenen Probleme zu rechnen. Dazu kommt, dass man die User nur schwerlich zu einer Mediennutzung im Kontext von Stories first bringen konnte. Und Advertiser kaufen bei Facebook weiterhin eher Ads im Newsfeed. Die Events bleiben ein Faktor, warum Nutzer Facebook aufsuchen. Doch dass dieser Bereich dafür sorgt, dass die Stories auch beim Sozialen Netzwerk einen starken Aufstieg erleben, ist eher unwahrscheinlich.

Denn Facebook und Instagram sind zwei verschiedene Plattformen, deren differente Voraussetzungen ebenso die Herangehensweise der Nutzer bestimmen. Demnach wären die Nutzer sicher glücklicher damit, bei Instagram mehr Veranstaltungsoptionen vorzufinden. Solange Facebook für Events noch stark frequentiert wird, ist das vorgestellte Feature aber eine gute Option, um sich mit dem Format Stories mehr Engagement und Awareness zu verschaffen. Kurzfristig mag das für Veranstalter von Vorteil sein. Aber bringt es Facebook auf lange Sicht mehr Werbeeinnahmen und mehr Engagement in Stories? Sollte es dem Unternehmen gelingen, die Nutzer zu halten und für das Format zu begeistern, könnte Facebook sich in spezifischen, oft lokalen Bereichen auch als Referenzmedium behaupten. Doch gerade hier ist die Konkurrenz von Google, das sich immer mehr in Richtung Social entwickelt, immens.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.