Social Media Marketing

Facebook testet den Pages Feed

Das Social Network bietet damit Usern einen separaten Newsstream an. Was bedeutet das für Brands?

Facebook-Logo

Facebook testet gerade den sogenannten Pages Feed. Das bedeutet, dass ein User alle von ihm “geliketen” Pages in einem separaten Stream finden kann. Pages, die unter “show in newsfeed” markiert wurden, tauchen aber weiterhin im normalen Newsfeed auf. Das berichtet insidefacebook.

Die neue Funktion soll erst nach und nach allen Usern präsentiert werden. Dann soll sie als Bookmark auf der linken Seite der Homepage zu finden sein. Wer es gar nicht abwarten kann, sieht unter diesem Link schon mal, wie das aussehen soll.

Bei socialfresh haben wir zudem folgenden Screenshot gefunden.


Was bedeutet diese Neuerung für Brands? Zunächst: Natürlich können die Fans einer Brand instruiert werden, den Pages Feed auch anzugucken. Damit sie auch ja kein Update verpassen. Aber: Dieser Feed beinhaltet natürlich alle ihrer Favoriten. Wenn jemand Coca-Cola UND Pepsi mag, wird er im Pages Feed also über beide Unternehmen informiert. Also: Dieser Pages Feed ist gewissermaßen nur eine Page-Version der Listen-Funktion. Diese Listen gibt es schon länger, werden aber anscheinend von den Usern eher selten genutzt.

Aber natürlich kann man mit dem Pages Feed Fans dazu bringen, nach Updates bezüglich der eigenen Brand zu suchen. Und wenn sie das auch tun, ist das natürlich gut. Allein der Social-Gedanke bleibt dann ein wenig auf der Strecke. Dieser kommt ja vor allem dann zum Vorschein, wenn ein Freund des Users mit einer bestimmten Brand interagiert. So ist der Pages Feed eigentlich nur ein simpler Content Feed.

Was meinen Sie? Kann der Pages Feed auf Facebook für Brands ein Gewinn werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.