Social Media Marketing

Facebook schließt das “Question”-Feature

Facebook schließt das “Question”-Feature. Gruppen und Unternehmensseiten können die Funktion aber vorerst weiter verwenden.

Facebook Questions

Vor zwei Jahren verkündete Facebook das neue Feature “Questions” im englischsprachigen Raum an und war dann im April 2011 auch hier in Deutschland verfügbar. Wie Techcrunch nun berichtete, wird die Funktion für private Profile wieder eingestellt und soll lediglich nur noch für Facebook-Gruppen und Unternehmensseiten verfügbar sein. Mit “Questions” hatten Facebook-User die Möglichkeit, Fragen an andere User zu stellen und diese dann von Freunden und anderen Nutzern beantworten zu lassen. Neben den vorgegebenen Antworten konnten Nutzer bis dato auch eigene Antworten hinzufügen und die Umfrage im eigenen Newsfeed oder dem von Freunden posten.

Alle Versuche, die Facebook noch vor Kurzem unternahm, wie zum Beispiel die Einführung eines attraktiveren Designs vor 2 Monaten scheinen nichts geholfen zu haben. Nun zieht Zuckerbergs Team die Reißleine und schließt den Dienst umgehend. Ein Facebook Mitarbeiter äußerte sich AllFacebook.com gegenüber wie folgt:

Yes, starting today, we are going to begin removing the Questions feature from the composer for users. The removal will happen over the course of a couple of days. Pages and groups will still have the Questions functionality, and users can still access all past Questions and answers. We’re choosing to focus our efforts elsewhere.

Durch diese Aussage wird klar, das Facebook versucht, den Fokus auf andere “besser laufende” Features zu legen. Aktuell arbeitet das soziale Netzwerk aus dem Silicon Valley ja immer stärker an Projekten, die sich schnell verbreiten und die sich vor allem monetarisieren lassen. Ab und an ließ sich sicherlich ein Nutzen aus dem “Umfragen”-Feature ziehen, allerdings dürfte es für viele nicht schwer sein auf eine solche Funktion zu verzichten. Wie lange das Feature noch in den Gruppen und Fanseiten verfügbar sein wird, bleibt vorerst abzuwarten. Man kann allerdings davon ausgehen, dass das Feature auch hier nicht mehr allzu lange Bestand hat und somit ebenfalls eingestampft wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.