Social Media Marketing

Facebook: Neue Targeting-Optionen für Beiträge

Facebook erweitert das Targeting für Fanpages. Nun lassen sich nicht nur Sprache und Ort, sondern auch Alter, Geschlecht oder Beruf filtern.

Facebook Targeting

Facebook Targeting

Facebook erweitert die Möglichkeiten für Publisher durch neue Targeting-Optionen für Posts. Bis dato konnten Administratoren von Facebook Seiten zwar umfangreiche demografische Statistiken für eine gezielte Ansprache von Fans nutzen, allerdings gingen die veröffentlichten Beiträge oder Updates immer an alle Fans der Seite. Um eine möglichst genaue und präzise Zielgruppenansprache umsetzen zu können, nützt es jedoch nicht ganz so viel, wenn die User nur nach Sprache oder Ort unterteilt werden können, sondern auch nach unterschiedlichen Altersgruppen oder Geschlecht. Bis dato war es nicht möglich, Beiträge beispielsweise nur an Männer zwischen 18 und 25 Jahren zu senden.

So sieht das aktuelle Targeting für Facebook Fanpages aus: (Quelle: Allfacebook.de)

Und so höchstwahrscheinlich das zukünftige Targeting für Fanpages: (Quelle: Techcrunch.com)

Laut Medienberichten wird sich dies ab sofort ändern, denn Facebook erweitert die bis dato angebotenen Targeting-Optionen für jeden einzelnen Beitrag. Die bis dato vorhandenen Möglichkeiten für das Facebook-Targeting erweitern sich um folgende Punkte:

  • Alter und Geschlecht
  • Interessen
  • Arbeitsplatz
  • Bildungsstand
  • Beziehungsstatus

Durch diese Erweiterung, die aktuell bei verschiedenen Facebook Nutzern getestet wird, ist es Administratoren von Facebook Fanpages bald möglich, einen männlichen aus Berlin stammenden Single im Alter zwischen 18 und 25 Jahren gezielt anzusprechen. Von Facebook selbst gibt es bis dato kein offizielles Statement, weshalb aktuell nicht jeder User dieses Feature freischalten kann. Im Allgemeinen kann man aber bereits sagen, dass die erweiterten Targeting-Optionen einen enormen Mehrwert für Publisher darstellen. Fanpages mit hohen Fanzahlen könnten dank der spezifischen Ansprache ihren Edgerank um ein Vielfaches verbessern, denn je genauer ein Beitrag an eine im Vorfeld fest definierte Nutzergruppe versendet wird, desto größer ist auch die Aufmerksamkeit der angesprochenen Personen. Irrelevante Beiträge im Newsfeed die beispielsweise lediglich 10 Prozent der angesprochenen Fans interessiert, würden durch das erweiterte Targeting der Vergangenheit angehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.