Social Media Marketing

Facebook-Kampagnen – mit coolen Ideen die Marke pushen

Facebook bietet viele Möglichkeiten, um sich in Szene zu setzen. Richtig genutzt, kann das erheblich zur Markenbekanntheit beitragen.

Volkswagen-Kampagne auf Facebook

Nur wenige Unternehmen haben es bisher verstanden, das Potenzial von Facebook in Bezug auf Markenbekanntheit und -bindung richtig zu nutzen. Dabei bieten sich für schlaue Marketingmenschen zahlreiche Möglichkeiten, via Facebook kostengünstig und kreativ die Werbetrommel zu schlagen. Drei aktuelle Beispiele zeigen, welche unterschiedlichen Ansätze dabei möglich sind.

Nissan goes Bollywood
Um die Marke Nissan am indischen Markt erfolgreichen zu positionieren, haben sich die Autobauer etwas ganz spezielles einfallen lassen. Einen typisch schmachtigen, schrägen Bollywood-Streifen, in dem allerdings statt Elefanten der Nissan Micra eine Hauptrolle spielt. „The new star of India“ lautet der Titel des Streifens, dessen Darsteller per Facebook gesucht wurden. Über das Facebook-Casting wurden 20 Statisten gesucht, die neben Bollywood-Star Ranbir Kapoor und 100 tanzenden Nissan Micras  im außergewöhnlichen Werbefilm mitspielen sollten. Das Ergebnis diese OnlineEvents konnte sich sehen lassen – rund 500.000 indische Facebook-Fans konnte Nissan nach Ablauf der Kampagne für sich verbuchen. Und einen kreativen Nissan-Spot mit Überlänge.

Mit dem VW Beetle auf Europatour
Ein cooles Social Game mit Sixties-Charakter hat sich die Agentur DDB für VW einfallen lassen. Unter dem Motto „Hitchhike with a like“ kann man mit dem neuen Beetle quer durch Europa trampen. Der Name verrät auch schon, wie einfach das Game funktioniert. Einfach das neue VW-Modell „liken“ und ab geht’s in die schönsten europäischen Metropolen. Das Ziel kann der User selbst bestimmen und wird dabei jeweils von einem anderen Beetle-Modell mit zugehörigem Fahrer mitgenommen. Ganze 256 unterschiedliche virtuelle Fahrten gibt es. Auch ein Gewinnspiel ist an das Game gekoppelt – und der Preis – richtig: eine reale Europatour mit dem VW Beetle.

Schoki gegen „Lieb sein“ von Anthon Berg
Eine gelungene Verknüpfung der realen mit der virtuellen Welt ist dem österreichischen Schokoladenhersteller Anthon Berg via Facebook gelungen. In einem eigens dafür eingerichteten „Generous Store“ erhält man Schokolade fürs „Lieb sein“ statt für schnödes Bares. Die Produkte sind alle mit Preisen gekennzeichnet wie „Frühstück ans Bett bringen“, „Nicht hinterm Rücken lästern“ oder „Nicht mehr über den Fahrstil meiner Freundin meckern“. Diese realen Wohltaten kann der Schokofan gleich im Store einem ausgewählten Facebook-Freund zugute kommen lassen. Ein süßes Beispiel, wie man durch eine schlaue Nutzung von Facebook ein nachhaltiges Markenerlebnis schaffen und die Bekanntheit der Marke steigern kann.

Noch mehr kreative Ideen und Inspiration für Agenturen und Marketingmenschen gibts auf Facebooks neuer Best Practice-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.