Social Media Marketing

Facebook: Irritationen bei Newsfeed-Anzeigen

Bei manchen Newsfeed-Anzeigen ist nicht klar, wer letztlich dafür bezahlt. Wann sorgt Facebook hier für Transparenz?

Facebook-Logo

Nicht nur Werbetreibende, auch normale User haben bekanntlich die Möglichkeit, für bestimmte Posts im Facebook-Newsfeed zu bezahlen. Unglücklicherweise ist es aktuell so, dass nicht immer klar ist, wer denn jetzt für diesen Post bezahlt hat.

Facebook markiert alle Anzeigen mit dem Begriff “Sponsored” – ganz egal, ob diese jetzt von einer Brand kommt oder von einem normalen User. Bei einigen Anzeigen könnten mehrere Auftraggeber infrage kommen; aktuell lässt sich aber nicht erkennen, wer letztlich das Geld überwiesen hat.

Ein Beispiel, über das aktuell insidefacebook berichtet:

domain-sponsored-story

Diese Anzeige könnte beispielsweise vom User stammen, der versucht, auf diese Weise mehr Freunde zusammenzutrommeln, die ihn zur Veranstaltung begleiten sollen. Auch LivingSocial kommt als Auftraggeber infrage, um Werbung für diesen Deal zu machen. Oder stammt die Anzeige von Tough Mudder, dem Veranstalter?

Am wahrscheinlichsten ist, dass es sich hierbei um eine “Domain Sponsored Story” handelt. Unternehmen zahlen dann, wenn der Post eines Users an seine Freunde einen Link zu ihrer Domain beinhaltet. Die “Domain Sponsored Stories” beinhalten kein Logo oder weiteren Content des Unternehmens. Das unterscheidet sie zu “Sponsored Stories”.

Ein guter Vorschlag: Facebook sollte hier transparenter werden. Fährt der Nutzer mit der Maus über das “Sponsored”-Zeichen, könnte doch die Info erscheinen, wer für die Anzeige bezahlt hat. Aktuell scheint dies für Facebook aber keine Priorität zu haben.

Sogar Twitter erwähnt, wer den Tweet gesponsert hat, obwohl dort weniger Platz vorhanden ist:

twitter_sponsored_tweet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.