Social Media Marketing

Neues Facebook Feature: 3D Fotos in deinen Stories

Ab sofort bietet Facebook die Möglichkeit Bilder in 3D in der eigenen Story zu posten. Erste Beiträge liegen vor und bieten ansehnliche Ergebnisse.

© Pixabay

Mit dem Posten von 3D Fotos stellte Facebook im letzten Herbst eine weitere Möglichkeit vor, etwas frischen Wind in deine Timeline zu bringen. Bisher durfte dieses Feature sich nur über wenige Nutzer freuen, doch kündigte Facebook über den Oculus Blog die nun verfügbaren, neuesten Änderungen an, um dieses Feature für Nutzer ansprechender zu gestalten. Mit diesen Neuerungen und dem Wechsel auf aktuellere Smartphones, den immer mehr Nutzer mit der Zeit vollziehen werden, könnte dieses Feature sich eventuell doch noch über mehr Aufmerksamkeit freuen.

Mehr Anwendungsbereiche

Die 3D Bilder bedienen sich eines grundsätzlich komplizierten Systems, einfach erklärt wird jedoch die in neueren Handys integrierte Dual Camera genutzt. Diese stattet das Bild mit einer konstruierten Tiefenebene aus, welche letztendlich 3D Bewegung ermöglicht und somit einen optisch beeindruckenden Effekt. Dies erfolgt, sofern das Bild nicht im Panoramamodus aufgenommen wurde. Da diese Funktion nur in sehr aktuellen Smartphones integriert ist und Facebook, wenn auch angekündigt, noch keinen Support für Android bietet, erhofft man sich mehr Anwendung durch Integrierung der 3D Fotos in Stories. Diese verschwinden somit nach 24 Stunden und geben den Usern somit eher das Gefühl von Aktualität und dem am Tag Geschehenen.

Landscape painting on the easel (view into the distance)

Gepostet von Ocean Quigley am Sonntag, 4. November 2018

Das Bild wird wie gewohnt im Newsfeed hochgeladen und hier besteht dann die Möglichkeit, es in der eigenen Story hochzuladen, wo andere User dann dieses betrachten können. Dieses Feature wird ebenfalls am PC verfügbar sein, wenn auch unter wesentlich komplizierteren Umständen. Um 3D Fotos am PC hochzuladen, muss nämlich eine separate Depth Map File angelegt werden, wodurch sich das letztendliche Bild nicht einfach so hochladen lässt, sondern vorerst konvertiert werden muss.

Dreidimensionale Meisterwerke

Über wie viel Anwendung sich das neue Feature schließlich freuen darf, bleibt noch abzuwarten, jedoch liegen bereits erste, überaus beeindruckende Resultate vor.

Self Portrait (with depth)

Gepostet von Ocean Quigley am Sonntag, 14. Oktober 2018

Selbstverständlich werden wohl eher Selfies und Bilder aus der Innenstadt als tausende Ölmalereien in der Timeline gepostet werden, nichtsdestotrotz ist der Anblick erheblich ansprechender und das kreative Potential, das den Nutzern damit geboten wird, bestätigt sich in den gezeigten Posts von Ocean Quigley bereits, weshalb es sich hierbei um weitaus mehr als nur ein banales Feature handeln könnte. Künftig werden die Stories von Freunden und die eigene Timeline eventuell wesentlich attraktiver. Denn ab kommenden Monat wird die Funktion auch für Android ausgerollt, beginnend mit Samsungs Geräten der Kennzeichnung Galaxy Note 8, Galaxy Note 9, Galaxy S9+, Galaxy S10e, Galaxy S10, Galaxy S10+ und Galaxy Fold.

Was für die Nutzer nach einem ansprechenden Feature aussieht, könnte sich auch für Marketer als eine überaus wertvolle Option entpuppen. Immerhin ist die Kombination des populären Stories Features mit der innovativen 3D Technologie als mögliche Grundlage für visuelle Ads vielversprechend.

Über Toni Gau

Toni Gau

Toni Gau ist freischaffender Blogger, wobei sein Augenmerk auf Popkultur, Literatur und Storytelling liegt, mit eigens geschriebenen Geschichten zwischendrin. Nach dazugehörigem Studium setzt er hier nun seine Arbeit fort und schreibt seit März 2019 für OnlineMarketing.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.