Social Media Marketing

Facebook-Anzeigen: It’s a man’s world

Da mehr Frauen als Männer Facebook nutzen, sollte man die Werbung auf das weibliche Geschlecht ausrichten. Oder doch nicht?

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Denkste! Laut einer aktuellen Studie ist es für Werbetreibende leichter, Männer über Anzeigen anzusprechen. Außerdem reagieren diese auf Werbung häufiger als Frauen. Das berichtet AdWeek.

Das Ergebnis der Studie „Men Are Cheap“ von Resolution Media überrascht. Für die Studie wurden 65 Milliarden Facebook Ad Impressons und 20 Millionen Ad-Klicks analysiert. Laufzeit der Studie: zwölf Monate. Und es zeigt sich: Obwohl die Frauen bei Facebook in der Mehrheit sind (58 Prozent), schauen sich die Männer eher die Ads an bzw. klicken häufiger drauf. Bei Männern ist die Klickrate höher (60 Prozent) als bei den Frauen (40 Prozent). Auch bei den Ad Impressions liegen die Herren (58 Prozent) vorn (Frauen: 42 Prozent).

Viji Davis von Resolution Media erklärt: „Frauen nutzen Facebook in erster Linie, um ihre bestehenden Verbndungen zu pflegen oder für schulische Belange. Männer wollen eher neue Bekanntschaften schließen.“

Oder anders ausgedrückt: Bei Männern stehen Aktivitäten im Mittelpunkt, Frauen setzen eher auf Kommunikation. Und Männer werden durch Anzeigen leichter abgelenkt. Deswegen klicken sie schneller auf Anzeigen als Frauen.

Angeblich gaben Werbetreibende im vergangenen Jahr für Werbung bei Facebook 4 Milliarden Dollar aus. 53 Prozent der Budgets wurden dabei für das Männer-Targeting investiert. Im Schnitt sind diese Anzeigen damit günstiger. Der Tausend-Kontakt-Preis liegt demnach für Männer bei 16 Cents, bei Frauen bei 20 Cents. Beim Pay per Click sieht es so aus: 51 Cents für die Herren, 68 Cents für die Damen.

 

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.