Social Media Marketing

Facebook bietet Advertisern Partner mit Brand Safety-Zertifikat

Facebook bietet Marketing-Partnern ein Zertifikat für Brand Safety, das Werbetreibende für die eigene Kampagnenplanung nutzen können – für mehr Kontrolle.

Facebook setzt auf Transparenz und Brand Safety, Screenshot YouTube, © Facebook Business

Werben bei Facebook wird immer mehr zum zweischneidigen Schwert. Einerseits ist das Publikum weiter groß und vielfältig, andererseits bekommt das Advertising auf der Plattform auch aufgrund vieler fragwürdiger Inhalte einen schlechten Ruf. Ganz zu schweigen von den Datenschutzproblemen des Unternehmens. Um den Werbetreibenden ihre Bedenken zu nehmen, führt Facebook nun ein Zertifikat für Brand Safety ein, das Partner erlangen können, mit denen Advertiser zusammenarbeiten wollen.

Werbetreibende fordern mehr Kontrolle in Sachen Brand Safety

Facebook wurde von Advertisern daüber unterrichtet, dass diese sich mehr Kontrolle über die Markensicherheit beim Werben wünschen. Dazu würden sie auch gern mit Dritten zusammenarbeiten, das erklärt der Facebook Business Blogpost. Die Brand Safety ist für viele Marketer zum immens wichtigen Thema geworden, nicht erst seit im vergangenen Jahr bei YouTube und Co. Ads in besonders unseriösen Kontexten auftauchten, was Marken Schaden zuzufügen drohte. Daher hat Facebook längst eine Infoseite zur Markensicherheit eingerichtet.

Nun werden die Advertiser jedoch auch durch ein Brand Safety-Zertifikat unterstützt. Dieses wird Drittanbietern des Facebook Marketing Partners (FMP)-Programms verliehen, die Werbetreibenden spezifische Optionen beim Werben über Facebook anbieten. Dazu gehört die Übersicht über die Inhalte und deren Umgebung sowie eine Kontrolle der Erscheinungskontexte der Ads. DoubleVerify und OpenSlate sind nun die ersten zertifizierten Partner dieses Bereichs für Brand Safety im Solutions Explorer.

Während DoubleVerify eine Messsoftware bietet, werden von OpenSlates Service außerdem vorausschauende Daten und Analytics bereitgestellt, damit Marken ihre Werbung gezielt im richtigen Kontext ausspielen. Dabei wird also nicht einfach eine Tatsache ermittelt, sondern im Voraus die passende Einbettung geplant. Bei DoubleVerify wird die Effektivität von einigen der größten Marken weltweit gemessen. OpenSlate überzeugt mit einem unabhängigen Rating-System für die Markensicherheit. Mit diesem lassen sich Targeting-Entscheidungen visualisieren, optimieren und sogar automatisieren.

Facebook Brand Safetey-Bereich mit Informationen zu OpenSlate und DoubleVerify

OpenSlate und DoubleVerify sind zertifizierte Partner bei Facebook, © Facebook

Brand Safety könnte Facebook langfristig helfen

Das neue Facebook Marketing Partners-Potential soll jetzt erweitert werden. Deshalb können Anbieter, deren Dienste oder Technologien Werbetreibenden Brand Safety ermöglichen, sich bei Facebook für das neue Zertifikat bewerben.

Mit diesem Feature erweitert Facebook seine Optionen, um Brand Safety beim Werben zu gewährleisten. Dazu gehörten bisher beispielsweise Blockierlisten. Diese Optimierung des Werbesystems wird Advertisern ein Stück weit mehr Vetrauen in Facebook geben. Für das Soziale Netzwerk ist dies ein wichtiger Schritt, um in Zeiten der Stagnation – zumindest in Europa und Nordamerika –, der Kritik sowie politischen Infragestellung weiter das Hauptgeschäftsmodell aufrechtzuerhalten. Derzeit gelingt das auch, weil die Nutzer trotz vieler Bedenken weiterhin auf der Plattform unterwegs sind. Die Brand Safety ermöglicht ihnen ebenfalls eine bessere Werbewahrnehmung; und von diesem Aspekt profitieren schließlich alle Beteiligten. Vor allem aber Anbieter wie OpenSlate und Facebook selbst.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.