Social Media Marketing

Facebook Custom Audience: das bestgehütete Geheimnis

Eines der unbekanntesten Mittel für die Kunden-Akquise ist das Facebook Custom Audience, dabei ermöglicht es dir enorme Optionen.

(c) micromoth / rgbstock

Es gibt schier unendliche Möglichkeiten für Marketer, über Facebook neue Kunden zu generieren und um auf dich aufmerksam zu machen. Einer der unbekanntesten Mittel ist dabei Facebook Custom Audience. Mit benutzerdefinierten Zielgruppen kannst du dein Publikum innerhalb von Facebook mit Hilfe von bestehenden Listen aus einem CRM-System (Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Facebook User et cetera) ausbauen. Wichtig: Facebook sucht dabei nicht automatisch nach neuen Usern, sondern vermittelt dir quasi gezielt Zugriff auf die Personen, die in irgendeiner Weise mit deinem eigenen Unternehmen bereits in Kontakt getreten sind.
Darüber kannst zum Beispiel Ad-Kampagnen starten, mit denen du direkte Beziehungen pflegst oder die mit deiner Facebook-Seite bereits verknüpft sind. Andererseits kannst du auch genau die Leute ansprechen, die bereits deine Kunden sind. So kannst du individuell gestaltete Ads konstruieren, je nach Ansprechpartner. Facebook Custom Audience ist also eine Art Filter. Wir haben vier Tipps für dich zusammengefasst, um dieses Mittel wirkungsvoll anzuwenden:

E-Mail-Liste

Um deine Likes auf Facebook zu steigern, macht es durchaus Sinn, eine E-Mail-Liste zu nutzen, die bereits mit deinem Unternehmen verknüpft ist, anstatt „ins Blaue“ irgendwelche Leute mit deinen Ads begeistern zu wollen.
Hierzu musst du in den Power Editor gehen und eine neue Kampagne anlegen. Nutze das „Objekt“-Menü, um „Likes“ anzusteuern und fülle die entsprechenden Felder aus. Dann hast du folgende Optionen:

1

Dabei kannst du entscheiden, welche Menschen aus der E-Mail-Liste angesprochen werden sollen. In diesem Fall also nur diejenigen, die nicht schon deine Facebook-Seite geliked haben. Dann steuere den Advanced-Link unter Audience an. Hier kannst du den Namen deines Publikums benennen.

2

Verkaufskanal

Nachdem du die Basis kennst, mit der du eine Zielgruppe erstellst, kannst du dich daran versuchen, ein kleineres Publikum anzusprechen – wie zum Beispiel die Menschen, die bereits Kunden sind. Anhand deiner E-Mail-Liste hast du sicherlich einige Segmente ausgearbeitet, die das Verhalten deiner Abonnenten beschreiben:

  • Abonnenten, die all deine Nachrichten öffnen
  • Abonnenten, die all deine Produkte erwerben
  • Abonnenten, die lediglich ein bis zwei Produkte gekauft haben
  • Abonnenten, die noch nie etwas von dir gekauft haben

Nehmen wir für das Beispiel die letztgenannte Gruppe. Erstelle dieses Segment als neue Gruppe im Custom Audience. Durch Teaser wie Gutscheine und kleine Geschenke auf deiner Facebook-Seite, wirst du sicherlich einige User davon überzeugen, deine Facebook-Seite zu liken.

Ehemalige Kunden

Auch Abonnenten, die nicht mehr aktiv mit deinem Unternehmen interagieren, kannst du wieder „locken“. Wie bei den oben genannten Segmenten, kannst du auch ehemalige Kunden in eine Zielgruppe erfassen. Aber Vorsicht: sei nicht aufdringlich. Gehe behutsam vor und finde eventuell zunächst raus, weshalb sie dir den Rücken zugewandt haben. Dann führe sie über Facebook Custom Audience auf deine Facebook-Seite heran.

Erstelle lookalike Publikum

Mit der „Facebook Create Similar Audience“ hast du eine gute Möglichkeit, Neukunden anzusprechen. Dieses erstellt dir eine Zielgruppe, auf die du deine Werbemittel anpassen kannst. Hierzu benötigt das System wie oben beschrieben lediglich eine Einordnung nach bestimmten Informationen und schon kannst du mit dem Werben beginnen.

Empfehlung Meltwater

Meltwater

Wir waren Vorreiter im Bereich Medienbeobachtung, jetzt nutzen wir Artificial Intelligence für die Datenanalyse. Mit Meltwater haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der Ihnen dabei hilft, einen Schritt voraus zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.