Conversion Optimierung

Einfaches URL-Tracking mit “Was it viewed?”

Schnelles, unkompliziertes URL-Tracking? Mit dem Tracking-Tool “Was it viewed?” schon – zumindest auf den ersten Blick!

Zügiges und einfaches Tracking?

Was it viewed? ist ein Dienst, mit dem man spontan seine Links tracken kann. Das kann in verschiedenen Bereichen sehr nützlich sein. Gerade für spontanes Tracking einzelner Links eignet sich das Tool sehr gut.

Aber wie ist es mit dem Gebrauch für’s eBusiness? Wir haben nachgesehen:

Was it viewed? ist sehr einfach: In einem Formular werden ein Link und eine Email-Adresse (zur Benachrichtigung – mehr dazu später!) eingetragen.

 

Link und Email-Adresse werden eingetragen…

Anschließend erhält man sowohl die originale lange, wie auch eine kurze URL. Wer es vorher im Formular festgelegt hat bekommt auch eine Bit.ly Short-URL.

Die drei verschiedenen Links sind nun bereit zur Verwendung

Nun können die Links verwendet werden. Es empfiehlt sich, für verschiedene Kanäle und Eigenschaften -je nach dem wie von Ihnen eingeteilt- auch verschiedene Links zu erstellen. Damit wird alles ein bisschen übersichtlicher.

Nun kann der Link in Umlauf gebracht werden…

 

Bei jedem Klick- und hiermit kommen wir zu einem negativen Punkt- sendet WIV nun eine Mail mit der von den drei der zur Verfügung stehenden URLs, die den Klick gebracht hat. Außerdem können sowohl IP-Adresse, als auch Referrer eingesehen werden.

Für jeden Klick gibt’s eine Benachrichtigungsmail

Wird der Dienst nicht mehr länger benötigt, so kann man den Link wieder Unsubscriben und erhält keine Mails mehr.

Wie man sich wahrscheinlich schon denken kann, ist dieses Tool nichts für den Massengebrauch, da es hier an Übersichtlichkeit mangelt. Die einzige Möglichkeit Ihre Seiten einzeln zu tracken wäre in etwa, Sie richten pro Seite die es zu tracken gilt ein Email-Postfach ein und zählen am Ende Ihre Mails.

Was it viewed? scheint eher etwas für den kleinen, privaten Gebrauch zu sein und nicht für den seriösen Gebrauch in jedem Geschäft.

Der zweite Negativpunkt ist, dass Was it viewed? sich bei dem User bemerkbar macht, es sei denn die Bit.ly-Funktion und der dazugehörige Link werden genutzt.

Die Idee, URL-Tracking so einfach zu machen, ist ein guter Ansatz der gerne verfeinert und ausgebaut werden darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.